Freibad-Kassiererin wird zur Tankini-Kurierin

Tina Scharlemann
Tina Scharlemann
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Welperanerin vergisst nach Badbesuch in Sprockhövel ihr Oberteil – und findet es im Briefkasten.

Hattingen..  Am Montagmorgen war Tina Scharlemann mal wieder schwimmen – in ihrem neuen Tankini, einem Geschenk ihrer Mutter. Dabei hatte sich die Welperanerin schon darauf eingestellt, die nächsten Tage wieder mit eigentlich längst ausrangierten Badesachen ihre Bahnen ziehen zu müssen. Denn ihr Tankini-Oberteil war, kaum dass sie es erstmals getragen hatte, auch schon wieder weg. Doch dann wurde eine Freibad-Kassiererin zur Tankini-Kurierin.

Rückblick: Angesichts des warmen Wetters hatten sich die leidenschaftlichen Schwimmerinnen Tina Scharlemann und Freundin Ingrid am vergangenen Dienstag spontan zu einem Besuch des Freibades an der Bleichwiese entschlossen – in der Nachbarstadt sollte der neue Tankini eingeweiht werden – bei einer 30-minütigen Trainingseinheit.

Den augenfälligen Badedress hatte die 47-Jährige sich dabei selbst ausgesucht: die Hose türkisblau mit Streifenmuster, das Oberteil dunkelblau mit kleinen bunten Punkten. Kaum zu übersehen – eigentlich. Doch genau das passierte: Nach dem Schwimmen vergaß Tina Scharlemann ihr Tankini-Oberteil in der Dusche.

Über so viel Freundlichkeit gefreut

Wieder zurück zu Hause, als ihr der Verlust auffiel, griff sie flugs zum Telefon. „Können Sie mein Tankini-Oberteil für mich einige Zeit aufbewahren?“, fragte sie die Dame an der Freibadkasse. „Ich habe nämlich selbst kein Auto; bis ich das nächste Mal Gelegenheit habe, nach Sprockhövel zu kommen, wird es also noch etwas dauern.“ Daraufhin, erinnert sich Tina Scharlemann, habe die Kassiererin – „eine Frau Hübel“ – zu ihr gesagt, sie werfe „mir mein Oberteil nach Dienstschluss auf ihrem Heimweg nach Niederwenigern in den Briefkasten. Ich solle dort gegen acht Uhr abends mal nachsehen“.

Und was soll man sagen? Da fand sie den Dress, getrocknet und fein säuberlich verpackt. „Ich habe mich riesig gefreut über so viel Freundlichkeit“, sagt Tina Scharlemann, die ihrer Tankini-Kurierin zum Dank noch eine Blume in den Briefkastenschlitz gesteckt hat. Wenn sie das nächste Mal im Becken an der Bleichwiese ihre Bahnen ziehe, sagt sie, dann wolle sie sich bei der Dame aber auch noch einmal persönlich bedanken.

Vermutlich im Tankini.