Feuerwehr bereitet sich auf Waldbrände vor

Foto: WR
Was wir bereits wissen
Große Trockenheit birgt Gefahren .

Hattingen..  Mit der Hitze steigt auch die Walbrandgefahr. „Kein Feuer, in keiner Hinsicht.“ Die Warnung von Förster Thomas Jansen ist eindeutig. „Im Sommer gilt grundsätzlich ein Rauchverbot im Wald. Derzeit ist alles rappeltrocken, da ist das natürlich noch viel wichtiger“, sagt Jansen

Die Waldbrand-Stufe des Deutschen Wetterdienstes wurde am Donnerstag auf die zweithöchste Stufe angehoben, am Wochenende könnte auch das höchste Level erreicht werden. Die Feuerwehr in Hattingen befindet sich daher in erhöhter Alarmbereitschaft. „Wir führen derzeit einige präventive Maßnahmen durch“, sagt Tomás Stanke, Leiter der Feuerwehr. Dabei handelt es sich unter anderem um zusätzliche Überprüfungen der Einsatzfahrzeuge sowie um Sensibilisierungen bei den freiwilligen Kräfte. „Wenn es in den kommenden Tagen zu einem Waldbrand kommt, werden wir mehr Leute alarmieren“, so der Wehrleiter weiter.

Sollte es nicht zu einem Waldbrand kommen, besteht nur für junge Bäume eine erhöhte Gefahr. Durch lange Trockenperioden kommen sie an ihre Belastungsgrenze.

Bisher ist Förster Jansen allerdings zuversichtlich, dass die umliegenden Wälder die hohen Temperaturen überstehen werden. Seit 2005 hat es in Hattinger Wäldern laut Jansen keine Hitzeschäden mehr gegeben.