Fernsehshow und Herzkissen

Foto: Funke Foto Services

„Super war’s, einfach großartig“, sagt die Sprockhöveler Pfarrerin Heike Rienermann. Das Urteil von Pfarrer David Raasch über die Konfi-Show in der Aula des Schulzentrums Holthausen fällt ähnlich gut aus. Erinnert er sich an die eigene Konfirmation vor 16 Jahren, dann wäre er eindeutig lieber hier dabeigewesen.

Zwei Stunden lang drehte sich alles um die Liebe bei 75 Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinden Sprockhövel und Bredenscheid-Stüter, die sich das große Thema in zehn Projektgruppen vorgenommen hatten. An der Umsetzung waren auch Pfarrer Arne Stolorz und Jugendreferentin Verena Graf beteiligt.

Gemeinsam mit den nur einige Jahre älteren Jugendlichen, den 30 Teamern und Trainees, brachten die Konfis Theaterstücke auf die Bühne , führten Tänze vor, drehten Filme, sangen Liebeslieder im Chor und begaben sich in einem Ratespiel auf die Suche nach dem Biblionär. Die Show brachte den Akteuren und den Gästen sowohl die Liebe als auch die Bibel näher, deren Geschichten in die heutige Zeit transportiert wurden.

Selbstständig erarbeiteten die Jungen und Mädchen Geschichten. Keiner habe Angst gehabt, sich lächerlich zu machen, niemand sei beleidigt gewesen. Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Dreiecksverhältnisse: Kein Thema wurde ausgespart, biblische Geschichten wie von Jakob und Esau oder David und Bathseba wurden in die heutige Zeit transportiert. Nach Art einer Fernsehshow mit Moderatoren. Väter wurden aus dem Publikum geholt und in die Handlung einbezogen.

Auch Jugendliche, die nicht auf der Bühne im Mittelpunkt stehen und sich im Tanz, beim Singen oder anderen Aktionen ausdrücken wollten, blieben nicht außen vor bei der Show, die die Liebe zum roten Handlungsfaden machte. Sie beteiligten sich, indem sie Plätzchen für die Gäste backten oder Herzkissen nähten, in denen sich ebenfalls die Liebe spiegelte, die Jesus als größtes Gebot bezeichnet hatte.