Das aktuelle Wetter Hattingen 19°C
Tiere

Fahrradspeichen trennen kleinem Hund die Pfote ab

29.05.2012 | 23:00 Uhr
Fahrradspeichen trennen kleinem Hund die Pfote ab
Hund Leo. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool

Hattingen.  Ihr Tipp – unser Thema: Unfall an der Hundewiese.

Noch etwas irritiert humpelt Leo durch die Wohnung. Der Dackel-Chihuahua-Mischling wird sich daran gewöhnen müssen, auf drei Pfoten zu laufen. Denn der Rüde verlor bei einem Unfall mit einem Mountainbikefahrer an der Hundewiese seine rechte Vorderpfote.

Passiert sei der Vorfall am Ruhrdeich. Auf einem mehrere Kilometer langen, abgetrennten Bereich, auf dem Hundesitzer ihre Tiere unangeleint laufen lassen dürfen.

„Ich hatte mich gerade mit einer Bekannten unterhalten“, erinnert sich Hundebesitzer Joachim Lutz. „Im Augenwinkel sah ich den Fahrradfahrer noch kommen, da ist Leo schon losgelaufen.“ Der 29 Zentimeter hohe Hund rannte dem fahrendem Mountainbike entgegen und sei dabei mit seiner rechten Vorderpfote in die Speichen geraten. „Die Speichen haben ihm die Pfote regelrecht abgerissen“, erzählt Joachim Lutz sichtlich mitgenommen. Blutüberströmt habe das Tier gejault und gequiekt. „Ich habe nicht lang nachgedacht, habe mir Leo gegriffen und bin die knapp 400 Meter zum Parkplatz gerannt.“ Den Fahrradfahrer habe er nur am Rande wahrgenommen. Dieser sei zwar bei dem Unfall hingefallen, habe sich aber nicht ernsthaft verletzt. Hinterher habe er von seiner Bekannten erfahren, dass der Fahrradfahrer beim Anblick des Hundes ziemlich schockiert gewesen seien soll. „Er hat wohl nur ,Oh nein, Oh nein’ geschrien.“ Weil alles so schnell ging, habe Joachim Lutz sich auch nicht die Personalien des Mountainbikers aufschreiben können. „Ich bin sofort zum Tierarzt gefahren mit Leo.“ Die Vorderpfote war jedoch nicht mehr zu retten. „Sie mussten das gesamte Bein amputieren. Annähen war unmöglich weil Sehnen und Arterien völlig zerfetzt waren.“

Von dem Fahrradfahrer fehlt bislang jede Spur. Für Joachim Lutz geht es nicht nur darum, die Schuldfrage zu klären. Der Tierbesitzer sitzt nun auf mehr als 1000 Euro Tierarztkosten. „Wenn sich der Fahrradfahrer melden würde, könnte man einen Versicherungsfall daraus machen.“

Rechtlich gesehen sei der Fall etwas uneindeutig. „Laut Ordnungsamt dürfen Fahrradfahrer die Hundewiese befahren“, sagt Lutz. Daher habe er bislang auch von einer Anzeige gegen Unbekannt abgesehen. Ob erlaubt oder nicht, Sinn mache das Radfahren auf der Hundewiese für Joachim Lutz keinen. Die Fläche sei hügelig und ungemäht, für Fahrradfahrer nicht sehr geeignet. Jedoch: „Es ist eine öffentliche Fläche.“ Deshalb dürfe sie jeder betreten oder eben befahren. „Das war mir vorher nicht bewusst, für mich war es immer unsere Wiese, also die der Hundebesitzer.“

Stadtsprecherin Susanne Wegemann sieht den Mountainbiker in der Verantwortung: „Radfahrer sollten auf Radwegen fahren. Die haben auf der Hundewiese nichts verloren.“ Rein rechtlich aber werde es schwierig, den Fahrer zu belangen. Denn: Generell verboten ist das Befahren der Hundewiese nicht, auch wenn es wegen der zahlreichen freilaufenden Hunde nicht unbedingt sinnvoll erscheine. „Mich würde es nicht reizen, zwischen all den Hunden zu fahren“, so Wegemann.

Joachim Lutz kann also nur hoffen, dass sich der Radfahrer bei ihm meldet. Andere Hundebesitzer will er nun mit seiner Geschichte zur Wachsamkeit mahnen. Damit anderen Tieren ein Schicksal wie seinem Leo erspart bleibt.

Daniel Roeschies



Kommentare
30.05.2012
23:28
Fahrradspeichen trennen kleinem Hund die Pfote ab
von andigo1 | #2

Ich bin mit meiner Hündin fast täglich auf der Hundewiese und erlebe es häufig, dass gerade am Wochenende Radfahrer ( auch Familien mit kleinen Kindern! ) mehr schlecht als recht über das unbefestigte Gelände "eiern". Ja, es ist eine öffentliche Wiese und ja, jeder hat das Recht diese zu nutzen. Nur, muß es sein, dass wir Hundebesitzer ständig belehrt werden, dass wir auf alle Rücksicht zu nehmen haben? Ob es die Radfahrer sind oder auch einige Jugendliche, die den Steg auf dem Gelände als Partiezone sehen, wo man ungestört Alkohol trinken kann oder Familien, die die Wiese als Grillplatz nutzen; jeder scheint mehr Lobby innezuhaben als wir mit unseren Hunden. Die Hundewiese ist das einzige offizielle Hundefreilaufgebiet hier und wir sind dankbar für dieses Angebot der Stadt Hattingen. Doch es ist traurig wenn Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme nur von uns Hundehaltern erwartet wird und sich ansonsten keiner daran hält.

30.05.2012
22:37
Fahrradspeichen trennen kleinem Hund die Pfote ab
von zauberlehrer | #1

Die wenigsten Radfahrer benutzen im Hüttenpark Radwege , wozu auch ?
Mache ich , als Autofahrer , den (die ) Radfahrer auf den Radweg aufmerksam ernte ich nur den Stinkefinger ,im glücklichsten fall .
Selbst Polizeifahrzeuge , eigene feststellung ,fahren gemütlich hinter den Radfahrern her ohne sie auf den Radweg zu verweisen , leider !

1 Antwort
Polizeifahrzeuge
von zensek1 | #1-1

halten nicht mal mehr an Stopschildern an.
Nur zur Info an alle Autofahrer: Im Heggerfeld Kreuzung Blankensteinerstr. befindet sich ein Stopschild, und der Bereich ist immer noch eine 30 Zone!!!

Aus dem Ressort
Kinder machen Krach für ihre Rechte
Weltkindertag
Zum Weltkindertag tobt der Nachwuchs aus katholischen Kitas auf der Rathauswiese und wünscht sich genug Platz zum Spielen, keine gesperrten Spielplätze, genug zu essen für alle auf der Welt und dass niemand seine Haare verliert.
Die Hattinger Südstadt wird individueller
Stadtteilserie
Pfarrer Frank Schulte will die Menschen im Quartier zusammenbringen. Er ist sich sicher, dass Stadtteilfeste auf dem Weg zu einem gemeinsamen Bewusstsein helfen. Seit 2007 ziehen auch verstärkt junge Menschen und Familien in die Südstadt.
Schöne neue Schule mit vielen Möglichkeiten
Schule
Erik-Nölting-Grundschule, die im Vorjahr Schwerpunktschule war, freut sich über neue Möbel, ein renoviertes Haus und auf Besucher, die sich diesen Samstag alles ansehen
HWG bietet ihren Mietern Schatzbriefe an
Genossenschaft
Die Wohnungsgenossenschaft hofft auf drei Millionen Euro Einlagen und neue Mitglieder. Geschäftsbericht 2013 weist das bisher beste Bilanzergebnis überhaupt aus. Thomas Klein ist neuer Aufsichtsrat der HWG.
Musikschule zieht in neue Räume an der Lessingstraße
Musik
Am Freitag hat die Musikschule ihre neuen Räumlichkeiten an der ehemaligen Hauptschule in der Lessingstraße bezogen. Auch wenn es noch nicht so aussieht, soll am Montag bereits der Unterricht beginnen.
Fotos und Videos
Blitzer auch in Hattingen.
Bildgalerie
7. Blitzmarathon
So leben Flüchtlinge in Hattingen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Weinfest in Blankenstein
Bildgalerie
Hattingen