Die Wahl wird spannend

Der Bart ist ab. Dirk Glaser hat sich von seinem Kinnbärtchen getrennt und eine Entscheidung getroffen. Er wird bei der Bürgermeisterwahl am 13. September als parteiloser Bewerber kandidieren. Gegen Manfred Lehmann von der SPD, die Glaser nicht haben wollte. Die einen Kandidaten mit Parteibuch vorzog. Und einen Macher wollte, keinen Moderator.


Jetzt macht sich dieser Moderator im Alleingang auf den Weg, fordert den Macher erneut heraus. Und das vor größtmöglicher Kulisse: vor allen Wählern. Es wird spannend, was die zu einer Alternative sagen, die die SPD schon hatte.
Dirk Glaser meint es ernst. Die Sache mit dem Bart („Das war der Bart zur Südwestfalen Agentur“) ist nur ein Zeichen. Die Bewerbung passt zur Lebensplanung des gelernten Journalisten. Er ist jetzt 56, das Engagement in Olpe beendet, der Top-Job in Hattingen eine Herausforderung, „eine Herzensangelegenheit“, wie er sagt.


Viel wird davon abhängen, ob er jetzt die Herzen anderer Parteien gewinnt. Gut möglich, dass er breite Unterstützung findet. Bei der CDU etwa stockt die Suche nach eigenen Kandidaten. Wie zu hören ist, haben Frank Burbulla und Ulrike Brauksiepe abgesagt.