Die Schulden-Last

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Hattingen hat Verbindlichkeiten in Höhe von 203,7 Millionen Euro angehäuft.

Hattingen..  Als Mitglied in der ersten Runde des Stärkungspaktes zählt Hattingen zu den am höchsten verschuldeten Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Kein Wunder also, dass die statistische Pro-Kopf-Verschuldung in dieser Stadt mit 3749 Euro über dem Landesdurchschnitt von 3523 Euro liegt. Und auch beim Blick auf den Ennepe-Ruhr-Kreis liegt Hattingen damit, wenn auch nur knapp, über dem Mittelwert von 3714 Euro.

Wie das Statistische Landesamt Information und Technik NRW erklärt, hatte Hattingen zum Stichtag 31. Dezember 2014 Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 203,7 Millionen Euro angehäuft. 133,6 Millionen Euro davon waren Kassenkredite, mit denen die Städte und Gemeinde kurzfristige Engpässe überbrücken. Mit 70,1 Millionen Euro stand die Stadt bei den Investitionskrediten in der Kreide, die langfristig angelegt sind.

Bei der Verschuldung je Einwohner geht es zwei Städten im EN-Kreis allerdings noch schlechter als Hattingen mit seinen 3749 Euro. Spitzenreiter ist Witten mit 4571 Euro, es folgt Schwelm mit 3991 Euro. Die geringste Schuldenlast tragen die Herdecker mit 2495 Euro und die Sprockhöveler mit 2727 Euro.