Das aktuelle Wetter Hattingen 14°C
Comics

Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot

17.02.2013 | 17:26 Uhr
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
Harald Siepermann ist tot.

Hattingen.   Harald Siepermann erfand Alfred J. Kwak. Ist ist der Comic-Zeichner, der aus Hattingen stammt, im Alter von 50 Jahren gestorben. Siepermann arbeitete noch ganz klassisch mit Papier und Bleistift. Mit dem Dschungelbuch begann seine Geschichte.

Harald Siepermann ist tot. Der gefragte Figuren-Zeichner starb am Samstag im Alter von 50 Jahren. Gemeinsam mit Herman van Veen erfand er Alfred J. Kwak. Zudem arbeitete er mehr als 25 Jahre für Filmstudios in Hollywood. Siepermann stammt aus Hattingen und lebte seit vielen Jahren in Hamburg.

Harald Siepermann arbeitete noch ganz klassisch mit Papier und Bleistift. Mit dem Dschungelbuch begann seine Geschichte. Seit Siepermann als Sechsjähriger den berühmten Disney-Film im Kino sah, ist er von Mogli, Balu und Co. nicht mehr losgekommen. Die quirligen Trickfilm-Figuren faszinierten ihn von Anfang an.

Harald Siepermann wurde ein gefragter Charakter-Designer, entwarf Figuren für Comics und Trickfilme. Der Drache Mushu aus „Mulan“ etwa oder auch einige Charaktere aus „Tarzan“ stammen aus seiner Feder. Sein persönlicher Favoriten war und blieb allerdings: Alfred J. Kwak. „Da bin ich dicht dran“, sagte er, „das ist ein Stück Ich.“ Geboren wurde die kleine, gelbe Ente („Warum bin ich so fröhlich?“), als Siepermann den Liedermacher Herman van Veen auf dessen Tournee begleitete.

WAZ Redaktion

Kommentare
17.02.2013
23:16
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
von aloisff | #1

das erklärt Joscha Sauers (www.nichtlustig.de) tweet vom 14.2.2013:
Krebs ist ein *********. Muss grade mal wieder gesagt werden. Ein toller Kollege...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Hattinger Container für Flüchtlinge werden teurer
Asyl
Der billigste Bewerber hat sich verrechnet und sein Angebot zurückgezogen. Jetzt kosten die Unterkünfte für 80 Asylbewerber 1,75 statt 1,6 Millionen...
Gebrüder Alexius sollen Hattinger Kirmes organisieren
Kirmes
Die Privatisierung hat für beide Seiten Vorteile: Schausteller und Stadt sparen Geld. Der Vertrag soll ab 2016 gelten.
Rad-Tour führt vorbei an blühenden Bäumen
Mein Rad-Revier
Ursula Ohliger fährt durch die Elfringhauser Schweiz und das Deilbachtal gerne bis nach Langenberg – kleine Erholungs- und Stärkungspausen inklusive.
Mehrbelastung für Gastronomen
Mindestlohn
Durch das Mindestlohngesetz ist die Dokumentation der Arbeitszeiten verpflichtend. Das wird als erheblicher bürokratischer Aufwand kritisiert.
Einmarsch verzögert Sarkophag-Bau in Hattingen
Denkmal
Das Ehrenmal im Schulenbergwald steht unter Denkmalschutz. Unter den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkriegs entdeckte Rolf Krause den seines...
Fotos und Videos
Der "Was auch immer"-Eintopf
Bildgalerie
Fotostrecke
Kita-Kids stürmen mit den Eltern das Rathaus in Hattingen
Bildgalerie
KITAS selbstverwaltend...
Picknick-Gottesdienst an der Ruhr in Blankenstein.
Bildgalerie
Taufe an der Ruhr
article
7628761
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/der-vater-der-ente-ist-tot-id7628761.html
2013-02-17 17:26
Harald Siepermann, Alfred J. Kwak, Hollywood, Disney, Hattingen
Hattingen