Das aktuelle Wetter Hattingen 3°C
Comics

Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot

17.02.2013 | 17:26 Uhr
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
Harald Siepermann ist tot.

Hattingen.   Harald Siepermann erfand Alfred J. Kwak. Ist ist der Comic-Zeichner, der aus Hattingen stammt, im Alter von 50 Jahren gestorben. Siepermann arbeitete noch ganz klassisch mit Papier und Bleistift. Mit dem Dschungelbuch begann seine Geschichte.

Harald Siepermann ist tot. Der gefragte Figuren-Zeichner starb am Samstag im Alter von 50 Jahren. Gemeinsam mit Herman van Veen erfand er Alfred J. Kwak. Zudem arbeitete er mehr als 25 Jahre für Filmstudios in Hollywood. Siepermann stammt aus Hattingen und lebte seit vielen Jahren in Hamburg.

Harald Siepermann arbeitete noch ganz klassisch mit Papier und Bleistift. Mit dem Dschungelbuch begann seine Geschichte. Seit Siepermann als Sechsjähriger den berühmten Disney-Film im Kino sah, ist er von Mogli, Balu und Co. nicht mehr losgekommen. Die quirligen Trickfilm-Figuren faszinierten ihn von Anfang an.

Harald Siepermann wurde ein gefragter Charakter-Designer, entwarf Figuren für Comics und Trickfilme. Der Drache Mushu aus „Mulan“ etwa oder auch einige Charaktere aus „Tarzan“ stammen aus seiner Feder. Sein persönlicher Favoriten war und blieb allerdings: Alfred J. Kwak. „Da bin ich dicht dran“, sagte er, „das ist ein Stück Ich.“ Geboren wurde die kleine, gelbe Ente („Warum bin ich so fröhlich?“), als Siepermann den Liedermacher Herman van Veen auf dessen Tournee begleitete.

WAZ Redaktion



Kommentare
17.02.2013
23:16
Der Vater der Ente Alfred J. Kwak ist tot
von aloisff | #1

das erklärt Joscha Sauers (www.nichtlustig.de) tweet vom 14.2.2013:
Krebs ist ein *********. Muss grade mal wieder gesagt werden. Ein toller Kollege und Freund verliert grade den Kampf gegen das Biest.

Aus dem Ressort
Gebühr für Bio-Abfall soll um zehn Cent je Liter steigen
Rathaus
Politik hat den Preis seit 1999 stabil gehalten.
Spiel mit Licht und Schatten
Ausstellung
Hattingen zeigt in „Licht über Hamborn“ bisher unentdeckte Bilder des Magnum-Fotografen Herbert List, der im Zeitraum von fünf Jahren Eindrücke von Menschen und Maschinen festhielt.
Buhnen sollen Denkmal werden
Ruhr
Initiativkreis hat einen Antrag beim LWL gestellt, um den Ruhrbogen zu erhalten. Naturschützer unterstützen zweiten Antrag für einen Bereich weiter flussaufwärts.
Parken zur Weihnachtszeit
Weihnachtsmarkt
Tipps, damit der Besuch des 40. Nostalgischen Weihnachtsmarktes nicht an der Stellplatzsuche scheitert. Und Wissenswertes zu den Kosten.
Wie Bürger Flüchtlingen helfen
Flüchtlinge
Innerhalb weniger Wochen konnten viele Angebote bereits realisiert werden. Ehrenamtliche etablieren eine Willkommenskultur in Hattingen.
Fotos und Videos
Ausstellung Herbert List
Bildgalerie
Hattingen
Viele Gäste am ersten Tag in Hattingen
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt 2014