Der Übergangs-Pfarrer

Foto: Michael Korte

„Ich bin einer der Jüngsten“, sagt David Raasch, Pfarrer im Probedienst der evangelischen Kirche in Bredenscheid-Stüter. Seine Interessensgebiete und Fähigkeiten beschreibt er so: „Ich bin breit aufgestellt.“ Kürzlich hat der 30-Jährige seinen ersten Gottesdienst in Bredenscheid gehalten, einer Landgemeinde mit 2400 Gemeindegliedern und dem Leitsatz „Unsere Gemeinde ist ein Ort, an dem sich Menschen versammeln, um den christlichen Glauben zu leben und die Liebe Gottes zu erfahren“. Er wird nicht ewig im Probedienst bleiben – und doch passt der Ausdruck ganz gut zu ihm. Denn er probiert gern Neues aus und animiert Menschen ebenfalls dazu, sich auszuprobieren.

Musical zur Passion geschrieben

Raasch hatte nach dem Weggang von Pfarrer Gerhard Rode übernommen und wurde im Februar ordiniert. Er versammelt besonders gern junge Menschen um sich. Wie bei der Konfi-Show zum Thema Liebe. Liebt Bühnenarbeit, wie Ostern, wo Jugendliche im Chor mitmachten und er Erwachsene, die vorher nie auf der Bühne gestanden hatten, überzeugte, dreimal zwei Stunden zu investieren, um ein von ihm geschriebenes Musical zur Passion umzusetzen.

Raasch, der verheiratet ist, war zur Unterstützung der Arbeit in den Gemeinden Johannes und Bredenscheid-Stüter entsandt worden. Ab Oktober kann er sich auf eine Pfarrstelle bewerben. Und hofft, im Ruhrgebiet eine zu bekommen. Denn er ist mit Leib und Seele Gemeindepfarrer und will im Revier bleiben. „Eine Arbeit als Gemeindepfarrer ist das Ziel“, erklärt er. In Bredenscheid ist das nicht möglich. Die Gemeinde wird zum 1. Juli mit Sprockhövel vereinigt.

Was er sonst noch gern geworden wäre, wenn es mit dem Pfarrer nicht geklappt hätte? David Raasch hat über einen Beruf in der Pflege nachgedacht. Er hat auch überlegt, einen Laden aufzumachen oder eine Event-Agentur und konnte sich ebenfalls vorstellen, Führungskräfte zu schulen.

„Ich bin breit aufgestellt“, wiederholt der 30-Jährige, der sein Vikariat in Bielefeld abgeschlossen hat, gern in der Natur unterwegs ist, Fotos macht, auf Rollenspiele und Mittelalter steht. Und auf Aktionen in der Gemeinde, die ihm viel Spaß machen. Im Mai beispielsweise will er den Holzbackofen anwerfen und Brot backen mit der Gemeinde.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE