Cannabis-Blatt entlarvte Drogenanbauer

Foto: WAZ
Hattinger hatte in der Schulstraße Cannabis hergestellt und wurde zu 900 Euro Geldstrafe verurteilt.

Hattingen..  Ein Pflanzenblatt im Treppenhaus wurde einem jungen Hattinger im vergangenen November zum Verhängnis. Ein wachsamer Nachbar hatte erkannt, dass es sich dabei um ein Cannabis-Blatt handelte, und die Polizei verständigt.

Die Beamten fanden in der Wohnung in der Schulstraße schließlich 2,5 Gramm Marihuana, 3,8 Gramm Cannabis-Blüten und kleinere Mengen eines Tabakgemischs. Der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz brachte den 36-Jährigen nun vors Amtsgericht. „Ich räume den Vorwurf komplett ein, habe das allerdings nur für den Eigenbedarf benutzt.“ Der Angeklagte gab zu Protokoll, dass er die Cannabis-Erzeugnisse nicht gewinnbringend weiterverkaufen wollte und argumentierte, dass er weder Lampen noch Düngemittel besäße. „Außerdem hatte es nur eine schwache Konzentration mit ganz niedrigem THC-Wert“, relativierte der Drogenabhängige. Die hiesige Suchtberatung nahm ihn vor einigen Jahren unter ihre Fittiche. Der Angeklagte hat seine Sucht längst als Problem und Grund für seine Perspektivlosigkeit erkannt. „Das hier hat mir mal wieder gezeigt, dass mir die Drogen immer nur Steine in den Weg legen“, reflektierte der Hattinger und versprach, sich fortan am Riemen reißen zu wollen, um sein Leben endlich in den Griff zu bekommen. „Ich schreibe ständig über die Suchtberatung Bewerbungen, doch bekomme ich immer nur Absagen. Das ist sehr frustrierend“, haderte der ausgebildete Lagerist mit seinen Erfahrungen. Am Amtsgericht ist der Mann kein Unbekannter, hat bereits 14 Vorstrafen wegen Drogenbesitzes auf dem Kerbholz und musste wegen Drogenhandels schon ins Gefängnis. Der letzte Eintrag liegt jedoch fünf Jahre zurück.

Geständigkeit und die geringe Besitzmenge, aber auch seine Vorgeschichte berücksichtigend blieb der Richter mit 90 Tagessätzen á zehn Euro leicht unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Diese Strafe kann der Hartz-IV-Empfänger auch gemeinnützig abarbeiten, zum Beispiel in einem Gartenbetrieb.