Bistum bringt Ostern auf das Smartphone

Foto: Bistum Essen

Die Ostergeschichte auf neue Art erleben können von Palmsonntag, 29. März, bis Ostermontag, 6. April, die Nutzer des Nachrichtendienstes Whatsapp.

Mit Textpassagen, Bildern und kurzen Videos erzählt das Bistum Essen die komplette Geschichte vom Einzug nach Jerusalem über das letzte Abendmahl bis hin zur Kreuzigung von Jesus und dessen Auferstehung. Quasi in Echtzeit landen die Nachrichten auf dem Handy. „Wenn es der Geschichte hilft, vibriert das Smartphone auch schon mal mitten in der Nacht oder morgens um fünf“, erklärt Simon Wiggen, Online-Redakteur des Bistums Essen und Mitbegründer der Aktion.

Damit keiner der Teilnehmer am Ende genervt ist, wird die Anzahl der Nachrichten überschaubar gehalten. Maximal zehnmal jeden Tag soll das Handy österlich bimmeln.

Wenn man nur ein paar Ausschnitte der Geschichte in der Kirche hört, kann es schwierig sein, alle Zusammenhänge zu verstehen und zu behalten. Daher ist das Ziel der Aktion, die Geschichte und ihre zahlreichen Einzelheiten ins Gedächtnis zu rufen. Einen hohen Unterhaltungswert hat sie allemal. „Die Ostergeschichte bietet das volle Programm der Gefühle“, findet Wiggen. Die „Lust auf die Ostergeschichte soll bei allen geweckt werden“, ergänzt der Bistums-Mitarbeiter.

Alle Altersgruppen können über den Nachrichtendienst angesprochen werden. Junge Mütter und Väter, die ihre Kleinen nicht mit in die Osternachtsmesse nehmen können, haben ebenso die Chance, den Geist von Ostern zu erleben, wie Eltern, deren Kinder schon flügge sind.

Große Nachfrage

Und es scheint zu funktionieren: Schon 24 Stunden, nachdem die Aktion publik wurde, gab es bereits 2000 Teilnehmer. Und die Rückmeldungen sind durchweg positiv.

Um mitmachen zu können, muss die App „Whatsapp“ auf dem Handy installiert sein. Auf dem Telefon muss ein Kontakt mit dem Namen „Ostergeschichte“ und der Nummer 0152 58 92 19 09 gespeichert werden. An diesen neuen Kontakt wird dann nur noch eine Whatsapp-Nachricht mit dem Text „Start“ geschickt, und schon kann es ab Palmsonntag losgehen.

Die Teilnehmer bleiben übrigens anonym und können ihre Telefonnummer jederzeit wieder löschen lassen.