Das aktuelle Wetter Hattingen 22°C
CDA

Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg

29.10.2012 | 20:00 Uhr
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
Foto: Nitsche

Hattingen.  EN-Arbeitnehmerflügel will bessere Bezahlung für Erzieher.

Der CDU-Arbeitnehmerflügel (CDA) hat sich jetzt in einer Sitzung mit dem Mangel an Erzieherinnen und Erziehern beschäftigt, der nicht nur bundesweit, sondern nach Angaben der CDA auch im Ennepe-Ruhr-Kreis herrsche. „Gerade im Hinblick auf den Krippenplatz-Rechtsanspruch ab August 2013 wird sich die Situation in diesem Bereich dramatisch verschärfen“, so Christian Brandt, Vize-Chef der CDA im Kreis. Im EN-Kreis gebe es nach Auskunft von Fachleuten derzeit für die 7145 Kinder unter drei Jahren nur 1554 Plätze, also eine Versorgungsquote von 21,8 Prozent. Für unter dreijährige Kinder, also die U3-Betreuung, würden 947 Plätze fehlen.

Damit werde laut CDA aber bei weitem nicht der Bedarf und die Nachfrage vieler Eltern gedeckt, die auf einen entsprechenden Platz angewiesenen sind, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Die nun von der nordrhein-westfälischen Landesregierung angedeutete Absenkung von Standards in der Kinderbetreuung durch eine Aufstockung in U3-Gruppen von zehn auf bis zu 15 Kinder ist aus Sicht der CDA im Ennepe-Ruhr-Kreis ein falscher und pädagogisch unverantwortlicher Weg.

Christian Brandt: „Es muss konstruktiv nach Lösungen gesucht werden, dem Erziehermangel zu begegnen, in dem unter anderem auch die Arbeitsbedingungen und die Vergütung im Erzieherberuf verbessert werden.“ Die Möglichkeit, in den Erzieherberuf zu wechseln, wie unter anderem von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ins Gespräch gebracht wurde, sollte laut Christian Brandt „ernsthaft verfolgt werden“.

Aus Sicht der CDA-EN dürfe dies aber nicht zu einem Qualitätsrückgang des hohen Niveaus der Ausbildung führen und müsse den Standards der regulären Fachschulausbildung entsprechen. „Über ein Praktikum ließe sich beispielsweise herausfinden, ob Eignung und Interesse für diesen Beruf vorhanden sind“, so Brandt.

Kommentare
30.10.2012
20:50
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
von Junila | #1

Mangel an Erzieher? Vielleicht sollten die Städte ( das Land) sich nicht immer über eine Mangel beschweren sonder selber genug Plätze für das...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Am Anfang war die Propstei
Hattinger Denkmäler
Die Geschichte der Gethmannschen Häuser in Blankenstein reicht bis in das Jahr 1581 zurück. Seit anderthalb Jahren steht das Ensemble zum Verkauf.
Volksbank-Stiftung pumpt Geld in Förderprojekte
Volksbank
Krabbelbude in Holthausen hat bereits profitiert. Bank ist gut ins Jahr 2015 gestartet.
Spontane Wasserspiele im Garten
Ferienspaß
Der CVJM startete sein erstes Ferienspaß-Programm mit sportlichen Angeboten.
Moderner Wohnen in der Südstadt
WAZ öffnet Pforten
WAZ öffnet Pforten: HWG erklärt an der Siedlung Wiesenstraße/Hochstand, wie sie aus in den 1960er Jahren erbauten Wohnungen modernen Wohnraum macht.
Mit 75 aktiv als Helfer in Gambia
Projekthilfe
Hans Hartung revanchiert sich gern für die Gastfreudschaft, die er selbst auf vielen Reisen erfahren hat. Für den Verein wünscht er sich aber jüngere...
Fotos und Videos
Klassiker: Bauernomelette
Bildgalerie
Das isst der Pott
Toller Abschluss am Sonntag
Bildgalerie
Altstadtfest 2015
Abenteuerspielplatz am Zippe
Bildgalerie
Ferienspaß
article
7242387
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/aufstockung-der-u3-gruppen-der-falsche-weg-id7242387.html
2012-10-29 20:00
Hattingen