Das aktuelle Wetter Hattingen 10°C
CDA

Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg

29.10.2012 | 20:00 Uhr
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
Foto: Nitsche

Hattingen.  EN-Arbeitnehmerflügel will bessere Bezahlung für Erzieher.

Der CDU-Arbeitnehmerflügel (CDA) hat sich jetzt in einer Sitzung mit dem Mangel an Erzieherinnen und Erziehern beschäftigt, der nicht nur bundesweit, sondern nach Angaben der CDA auch im Ennepe-Ruhr-Kreis herrsche. „Gerade im Hinblick auf den Krippenplatz-Rechtsanspruch ab August 2013 wird sich die Situation in diesem Bereich dramatisch verschärfen“, so Christian Brandt, Vize-Chef der CDA im Kreis. Im EN-Kreis gebe es nach Auskunft von Fachleuten derzeit für die 7145 Kinder unter drei Jahren nur 1554 Plätze, also eine Versorgungsquote von 21,8 Prozent. Für unter dreijährige Kinder, also die U3-Betreuung, würden 947 Plätze fehlen.

Damit werde laut CDA aber bei weitem nicht der Bedarf und die Nachfrage vieler Eltern gedeckt, die auf einen entsprechenden Platz angewiesenen sind, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Die nun von der nordrhein-westfälischen Landesregierung angedeutete Absenkung von Standards in der Kinderbetreuung durch eine Aufstockung in U3-Gruppen von zehn auf bis zu 15 Kinder ist aus Sicht der CDA im Ennepe-Ruhr-Kreis ein falscher und pädagogisch unverantwortlicher Weg.

Christian Brandt: „Es muss konstruktiv nach Lösungen gesucht werden, dem Erziehermangel zu begegnen, in dem unter anderem auch die Arbeitsbedingungen und die Vergütung im Erzieherberuf verbessert werden.“ Die Möglichkeit, in den Erzieherberuf zu wechseln, wie unter anderem von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ins Gespräch gebracht wurde, sollte laut Christian Brandt „ernsthaft verfolgt werden“.

Aus Sicht der CDA-EN dürfe dies aber nicht zu einem Qualitätsrückgang des hohen Niveaus der Ausbildung führen und müsse den Standards der regulären Fachschulausbildung entsprechen. „Über ein Praktikum ließe sich beispielsweise herausfinden, ob Eignung und Interesse für diesen Beruf vorhanden sind“, so Brandt.



Kommentare
30.10.2012
20:50
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
von Junila | #1

Mangel an Erzieher? Vielleicht sollten die Städte ( das Land) sich nicht immer über eine Mangel beschweren sonder selber genug Plätze für das Anerkennungsjahr bereitstellen! Ich selbst werde Erzieherin und habe bei mehreren Städten im Umkreis von Witten nachgefragt ob sie Berufspraktikanten einstellen! Oft lautet die Antwort: " Leider machen wir das nicht mehr" oder " Ja aber es gibt keine Bezahlung"! Denkt eigentlich noch jemand daran, dass der Erzieher Beruf einer der wichtigsten ist und die Menschen dort verdammt viel leisten müssen für ein sehr geringes Gehalt. Es geht um das wichtigste gut der Welt. Unsere Kinder! Stattdessen investiert man lieber in das 10000 Einkaufszentrum oder unsere politiker erhöhen sich mal wieder ihre Diäten!

Aus dem Ressort
Kaum Wohnraum für Flüchtlinge in Hattingen
Asyl
Die Situation bei der Unterbringung von Flüchtlingen spitzt sich in Hattingen zu. Am Montag werden 235 der 238 vorhandenen Plätze für Asylbewerber belegt sein.
Freier Eintritt in die Wechselausstellungen im Stadtmuseum
Stadtmuseum
Der Rat entscheidet über die Museumstarife in Hattingen, über verkaufsoffene Feiertage und Ehrungen für Verdienste.
Wasserzähler sind in Hattingen unauffällig
Keim
Die Stadtwerke Hattingen geben Entwarnung: Wohl kein „Pfützenkeim“ wie in anderen Städten.
Martinszüge formieren sich
Brauchtum
Fünf wurden bisher gemeldet. Polizei geht als Begleitung mit.
Tauziehen um Kleingärten am Homberg
Bauordnung
Die Deutsche Gartenland GmbH bietet die 27 Parzellen der Anlage zum Kauf an. Das Bauordnungsamt der Stadt verweist auf fehlende Genehmigungen und verlangt ein Planverfahren.
Fotos und Videos
Wolf Codera in Hattingen
Bildgalerie
Session Possible
Kindermusical begeisterte.
Bildgalerie
Jericho
Konzert
Bildgalerie
Chorerlebnis
Impressionen vom neuen Theaterstück
Bildgalerie
Laienspielgruppe