Das aktuelle Wetter Hattingen 9°C
CDA

Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg

29.10.2012 | 20:00 Uhr
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
Foto: Nitsche

Hattingen.  EN-Arbeitnehmerflügel will bessere Bezahlung für Erzieher.

Der CDU-Arbeitnehmerflügel (CDA) hat sich jetzt in einer Sitzung mit dem Mangel an Erzieherinnen und Erziehern beschäftigt, der nicht nur bundesweit, sondern nach Angaben der CDA auch im Ennepe-Ruhr-Kreis herrsche. „Gerade im Hinblick auf den Krippenplatz-Rechtsanspruch ab August 2013 wird sich die Situation in diesem Bereich dramatisch verschärfen“, so Christian Brandt, Vize-Chef der CDA im Kreis. Im EN-Kreis gebe es nach Auskunft von Fachleuten derzeit für die 7145 Kinder unter drei Jahren nur 1554 Plätze, also eine Versorgungsquote von 21,8 Prozent. Für unter dreijährige Kinder, also die U3-Betreuung, würden 947 Plätze fehlen.

Damit werde laut CDA aber bei weitem nicht der Bedarf und die Nachfrage vieler Eltern gedeckt, die auf einen entsprechenden Platz angewiesenen sind, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Die nun von der nordrhein-westfälischen Landesregierung angedeutete Absenkung von Standards in der Kinderbetreuung durch eine Aufstockung in U3-Gruppen von zehn auf bis zu 15 Kinder ist aus Sicht der CDA im Ennepe-Ruhr-Kreis ein falscher und pädagogisch unverantwortlicher Weg.

Christian Brandt: „Es muss konstruktiv nach Lösungen gesucht werden, dem Erziehermangel zu begegnen, in dem unter anderem auch die Arbeitsbedingungen und die Vergütung im Erzieherberuf verbessert werden.“ Die Möglichkeit, in den Erzieherberuf zu wechseln, wie unter anderem von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ins Gespräch gebracht wurde, sollte laut Christian Brandt „ernsthaft verfolgt werden“.

Aus Sicht der CDA-EN dürfe dies aber nicht zu einem Qualitätsrückgang des hohen Niveaus der Ausbildung führen und müsse den Standards der regulären Fachschulausbildung entsprechen. „Über ein Praktikum ließe sich beispielsweise herausfinden, ob Eignung und Interesse für diesen Beruf vorhanden sind“, so Brandt.

Kommentare
30.10.2012
20:50
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
von Junila | #1

Mangel an Erzieher? Vielleicht sollten die Städte ( das Land) sich nicht immer über eine Mangel beschweren sonder selber genug Plätze für das...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Tanzmariechen bereiten Session vor
Karneval
Der Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug lädt zum Schnuppertraining ein. An Donnerstagen sind junge Nachwuchstänzer herzlich willkommen.
Beethoven begeistert besonders
Konzert
„Musik ist meine Kraftquelle“, sagt Kirchenmusikerin Lore Goes. Die 82-Jährige setzt weiter auf Komponistenportraits. Die 29. Veranstaltung folgt im...
SPD wählt Klaus Orth an die Spitze
SPD
Rund 95 Prozent der Delegierten stimmen für den 66-jährigen Wennischen.Er übernimmt den Stadtverbandsvorsitz von Sabine Kelm-Schmidt
Weltwoche zeigt Wirkung
Fairer Handel
Verantwortliche ziehen ein positives Fazit und freuen sich über dasnachhaltige Interesse an fair gehandelten Produkten in der Stadt
Trödler trotzen dem Regen
Senioren
Nach fünf Jahren Pause hat Kick jetzt wieder „Omas Trödel“ organisiert
Fotos und Videos
Funsport mit Fingerspitzengefühl in Hattingen
Bildgalerie
Fingerboard Contest
Zwischen Feiern und Trauern
Bildgalerie
Fotostrecke
Omas Trödel am Steinhagen in Hattingen
Bildgalerie
Trödelmarkt
Auf den Spuren einer Frauenrechtlerin in Hattingen
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7242387
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
Aufstockung der U3-Gruppen der falsche Weg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/aufstockung-der-u3-gruppen-der-falsche-weg-id7242387.html
2012-10-29 20:00
Hattingen