Auf Wiesengräbern in Welper wächst kaum Rasen

Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Stadt hat auf dem Friedhof auf einem Grab Rollrasen verlegt.

Hattingen..  Ärger auf dem Friedhof in Welper: auf einigen Wiesengräbern wächst kaum Rasen. Stattdessen sprießt Unkraut und die Pächter klagen über den Zustand.

„Es sieht eher aus wie ein Acker“, findet Frank Sirrenberg, der sich über die mangelnde Pflege ärgert. Er hat mehrmals bei der Stadt angefragt und erst als er eine E-Mail in Kopie an die Bürgermeisterin schrieb, reagierte die Verwaltung. Auf dem Grab seines Vaters hat die Stadt einen Rollrasen verlegt. Aber lediglich auf diesem Grab, weiterer Rollrasen sei nicht geplant, heißt es seitens der Stadt. „Das sieht im Gesamtbild natürlich auch nicht schön aus“, merkt Frank Sirrenberg an. Einige Pächter haben bereits selbstständig Rasen gesät.

Grundsätzlich sät das Unternehmen, welches von der Stadt für die Pflege des Friedhofs beauftragt wurde, mehrere Gräber auf einmal, wenn sie neu belegt werden. „Für ein einzelnes Grab lohnt es sich meistens nicht“, sagt Stadtsprecherin Susanne Wegemann. Die jetzt betroffenen Stellen am Friedhof im Welper wurden bereits mehrfach gesät, da der Samen nicht aufging. Zum ersten Mal im April, dann noch einmal im Mai und nun im Juni. Das Problem lag dabei in der immer wieder veränderten Witterung. „Im Mai wurde es sehr heiß und war lange trocken. Nun ist der Grassamen aufgegangen“, so Wegemann.

Die Bürger hoffen nun, dass der Rasen schnell wächst und das Unkraut entfernt wird. „Wir zahlen ja auch für 25 Jahre Pflege und im Moment sieht es einfach schrecklich aus, das ist traurig“, sagt Gabriele Plein, die den Zustand des Grabes ihrer Mutter ebenfalls bemängelt.