Arbeitsmarkt: 14 Arbeitslose weniger als im Januar

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Agentur für Arbeit meldet, dass in Hattingen 2170 Menschen ohne Job sind. Die Quote bleibt unverändert bei 7,7 Prozent.

Hattingen..  Leicht positive Entwicklung in Hattingen: 2170 Menschen (1221 Männer, 949 Frauen) waren im Februar bei der Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit im Henrichspark als arbeitslos gemeldet – 14 weniger als im Vormonat. Die Quote bleibt somit konstant, sie liegt unverändert bei 7,7 Prozentpunkten.

„Die Arbeitslosigkeit ist immer zu Jahresbeginn auf dem Höchststand“, sagt Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen, die auch für Hattingen zuständig ist. Hierbei spielten mehrere Faktoren eine Rolle: „Das Weihnachtsgeschäft im Handel ist gelaufen, die zwei- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen enden, der Kündigungs- oder Befristungstermin zum Jahresende wirken und in vielen witterungsabhängigen Außenberufen ruht die Arbeit.“ In der Vergangenheit wurde die höchste Arbeitslosigkeit meistens im Februar erreicht. „Aktuell gibt es aber bereits einen erfreulichen Rückgang“, so Helm weiter. „Der heimische Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin sehr stabil. Die Arbeitskräftenachfrage zeigt Bewegung, ist allerdings noch zu schwach für einen größeren positiven Effekt. Insgesamt ist die Ausgangslage für eine spürbare Frühjahrsbelebung günstig.“

Im März sollten die ersten Vorboten des Frühjahres weitere Verbesserungen für den Arbeitsmarkt bringen, hofft die Agentur. Im Fokus stehe weiter die gerade saisonal leicht gestiegene Jugendarbeitslosigkeit – hier soll es bereits im März mit der „Woche der Ausbildung“ wichtige Impulse geben, heißt es.