Am Samstag ist noch Ruhe vor dem Sturm

Darf’s etwas mehr sein? Ulrich Schild kauft Wurstwaren bei Christin Nickel in der Fleischerei Müller.
Darf’s etwas mehr sein? Ulrich Schild kauft Wurstwaren bei Christin Nickel in der Fleischerei Müller.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der große Einkauf startet heute

Im Schnitt kaufen die Kunden in der Fleischerei Müller für 15 bis 20 Euro ein. Jetzt, zwischen Weihnachten und Silvester, geben sie zwischen 50 und 60 Euro aus. Die Verkäuferin Rebekka Schmidt weiß, was aus der Wurst- und Fleischtheke am besten weggeht: „Vor Weihnachten vorzugsweise Braten, vor Silvester Fonduefleisch und Aufschnitt für Canapés.“ Der größte Einkauf, bei dem Schmidt bedient hat, kostete den Kunden 150 Euro. „Das war wohl eine größere Feier.“

Schmidt selbst hat sich für den Jahreswechsel noch nicht mit Lebensmitteln eingedeckt: „Ich bin zwischen den Feiertagen immer arbeiten, da komme ich gar nicht dazu, groß einzukaufen.“ So wie der Verkäuferin geht es vielen. Nach Weihnachten bleiben nur noch Samstag, Montag und Dienstag für Einkäufe. Heißt: Die Läden sind voll. Das wissen auch die Verkäuferinnen in der Bäckerei „Schickentanz“ in der Gelinde. Hier ist es am Samstag noch sehr ruhig. Verkäuferin Eva Knop: „Der große Ansturm kommt am Montag und Dienstag.“ Dann kämen schon mal Kunden mit dem Wunsch: 50 Brötchen bitte. Manfred Kirschenstein möchte an diesem Tag nur fünf haben. „Die sind nur für das Wochenende. Den Einkauf für Silvester machen wir erst Montag und Dienstag“, sagt er.

Während es am Samstag in der Hattinger Innenstadt noch recht ruhig ist, kann es gut sein, dass zu Beginn der Woche die Geschäfte voll sind. Wenn man noch das eine oder andere für Silvester einkaufen muss, sollte man sich auf längere Wartezeiten gefasst machen.