555 Kinder haben Förderbedarf

555 von 2498 vierjährigen Kindern aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis benötigen eine sprachliche Förderung, damit sie ihre Sprachkenntnisse verbessern und mögliche Entwicklungsverzögerungen wettmachen können. Das ist das Ergebnis des jüngsten „Delfin 4“-Durchgangs im EN- Kreis.

Dieser Sprachtest wurde wie in allen kreisfreien Städten und Kreisen Nordrhein-Westfalens auch im Ennepe-Ruhr-Kreis durchgeführt. Teilgenommen haben alle Kinder, die zum Schuljahr 2016/17 schulpflichtig werden. Mit 22,2 Prozent (Vorjahr 23,2 Prozent) liegt der Förderbedarf im Kreis um 2,8 Prozentpunkte unter dem Landesdurchschnitt von 25,0 Prozent.

Aus für „Delfin 4“

Eine Neuauflage der Sprachstanderhebung „Delfin 4“ wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Die Landesregierung hat das Aus für das 2007 eingeführte Verfahren beschlossen. Wie und nach welchen Kriterien und Methoden die Sprachförderung in den Kindergärten zukünftig erfolgen soll, wird in den nächsten Wochen von der Landesregierung vorgestellt.

„Ziel muss es auch zukünftig bleiben, die Kinder so zu unterstützen, dass sie erfolgreich im Unterricht der Grundschule mitarbeiten können und damit ein optimaler Start in der Schule möglich ist“, macht Joachim Niewel, zuständiger Schulrat der Kreisverwaltung, deutlich. Und ergänzt: „Die Deutschkenntnisse und die sprachliche Entwicklung sollten bis zum Schulstart so gut wie möglich altersgemäß ausgebildet sein, um die Chancengleichheit zu wahren.“