22 Arbeitslose mehr im Dezember

In Sprockhövel gab es im vergangenen Dezember 22 Arbeitslose mehr als im Vormonat. Damit stieg die Zahl der Arbeitssuchenden auf 538 insgesamt.

Das geht aus der Arbeitsmarktstatistik hervor, die die zuständige Agentur für Arbeit in Hagen vorlegte. Damit ist Sprockhövel diejenige Kommune im Kreis, die den deutlichsten Anstieg verzeichnet. In Breckerfeld (+1), Schwelm (+12) und Herdecke (+12) stiegen die Zahlen auch, aber nicht so stark. Über einen Rückgang freuten sich im Dezember hingegen Gevelsberg (-5), Hattingen (-9), Wetter (-23), Ennepetal (-37) und Witten (-127).

Im Kreis sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 7,0 Prozent. Das sei der stabilen Beschäftigungslage und dem bislang milden Winter zu verdanken. Für den Januar erwartet Thomas Helm, Vorsitzender der Agentur-Geschäftsführung, allerdings einen jahreszeitlich bedingten Anstieg.

Für das Jahr 2015 insgesamt sei er allerdings optimistisch. Eine mögliche Belebung werde im Kreis allerdings verhaltener ausfallen als im Land oder im Bund. „Der Kreis verliert Einwohner und profitiert trotz wirtschaftlicher Belebung nicht in gleichem Maße vom Beschäftigungsaufbau der letzten Jahre.“