Zum allerletzten Mal Abschlusszeugnisse verteilt

Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss (vorne rechts) nahm gestern Morgen an der letzten Abschussfeier für Zehntklässler in der Pestalozzi-Schule teil. Auch zur Freude von Schulleiterin Beate Zurek und des Kollegiums.
Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss (vorne rechts) nahm gestern Morgen an der letzten Abschussfeier für Zehntklässler in der Pestalozzi-Schule teil. Auch zur Freude von Schulleiterin Beate Zurek und des Kollegiums.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Ende einer Schul-Ära und somit auch ein Ende eines kleinen Kapitels Oeger Stadtteilgeschichte. Denn gestern Morgen erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 der Pestalozzischule ihre Zeugnis. Ein solcher Tag ist für Mädchen und Jungen zum Ende ihrer Schullaufbahn immer ein besonderes Ereignis. Doch gestern war es ein ganz besonderes. Denn nach mehr als sechs Jahrzehnten war es sprichwörtlich das allerletzte Mal, das Abschlusszeugnisse an Pestalozzi-Schüler vergeben wurden.

Deshalb war es für Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss eine Selbstverständlichkeit, die persönliche Einladung anzunehmen. Wie viele Schülerinnen und Schüler werden es gewesen sein, die an der Oeger Straße ihren letzten Schultag miterleben durften? „Zu Hoch-Zeiten der Oeger Volksschule waren es sogar einhundert Schüler eines Jahrganges, die hier ihre Zeugnisse bekommen haben“, weiß Claus Prauser, Ehrenvorsitzender des TuS Oege und Kenner der Stadtteilgeschichte.

Am Mittwoch kommender Woche schließt die Förderschule nach 67 Jahren jedoch für immer. Dann werden die noch aktuell verbliebenen Schüler zur Wilhelm-Busch-Schule wechseln (wir berichteten).

Doch an diesen 24. Juni verschwendeten Schüler, Lehrer und Eltern noch keinen Gedanken. Gestern standen die Entlassschüler in der festlich gestalteten Turnhalle im Mittelpunkt, umrahmt von der Musik der Schulband und einer Foto-Show. Darüber hinaus bereicherten die Klassen zwei bis fünf mit Tanzvorführungen den Morgen.

Wesentlicher Bestandteil war die beeindruckende Abschlussrede von Schulleiterin Beate Zurek, die den Schülern bewusst machte, dass sich an solchen Tagen eine Tür schließt, aber gleichzeitig sich auch eine öffnet. „Doch was bedeutet das“?, fragte die Schulleiterin an die Mädchen und Jungen gerichtet. „Ihr sucht den Weg in eure berufliche Zukunft.“ Um diesen erfolgreich zu beschreiten nannte die Pädagogin vier Bausteine, die wesentlich sind, um glücklich, erfolgreich und zufrieden zu leben: ein Traum, Disziplin, Leidenschaft und Gewissen.

Alte Schule, als Haus

Nach der Zeugnisübergabe gab es ein gemeinsames Abschlusslied: alte Schule, altes Haus. Auch eine Frage zur Zukunft der Gebäudes. Denn nach wie vor ist noch nicht geklärt, wie und durch wen das geschichtsträchtige Ensemble zukünftig genutzt wird. Möglicherweise zieht die Verwaltung ein?