Zu Fuß durch ausgetrocknete Lenne

Hohenlimburg..  Vor 50 Jahren nahmen die 55 Absolventen der Weinhofschule ihre Abgangszeugnisse entgegen. Im Restaurant „Schlesierland“ trafen sich die Ehemaligen am Freitagabend, um die gemeinsame Schulzeit Revue passieren zu lassen.

Ein guter Zusammenhalt in der Schulzeit sei, so Organisator Herbert Heider (64), der Grund dafür, dass auch nach 50 Jahren immerhin 36 Ehemalige an dem Treffen teilnahmen. Sogar aus Berlin und Frankfurt reisten einige an, um die „alten Gesichter vergangener Schülerzeiten“ noch einmal zu sehen.

Die ersten Barthaare wuchsen

Noch immer in bester Erinnerung waren die Klassenfahrten nach Arnsberg und Heidermühle bei Hemer.

„Damals waren wir in der 8. Klasse und die Mädchen bekamen dort ihren Aufklärungsunterricht. Bei den Jungen wuchsen die ersten Barthaare und so wurde einer der Schüler in die Mitte eines Stuhlkreises gesetzt und erstmalig rasiert“, lachte Heider.

Auch Lehrer Junker und Fräulein Meier waren in bester Erinnerung. „Wenn die Mädchen bei Fräulein Meier mit einer normalen Hose und nicht mit einem Rock zum Unterricht erschienen, mussten diese in die letzte Reihe. Herr Junker war vor allem für seine Strenge bekannt“, erinnerte sich der 64-Jährige, der sich auch an eines der prägendsten Erlebnisse seiner Schulzeit Revue passieren ließ.

„Es war im Sommer 1958 oder 1959. Damals war es so heiß, dass die Lenne völlig ausgetrocknet war und wir mit unserem Lehrer zu Fuß durch das trockene Flussbett marschieren konnten“, weiß Herbert Heider zu berichten.