Zehner Fußballer besuchen zum zweiten Mal den Badminton-Club Hohenlimburg

Kraftraubend. Es wird mittlerweile zu einer schönen Tradition. Die Landesliga-Fußballer des SV Hohenlimburg 1910 haben bereits zum zweiten Mal an einem Training des Badminton-Clubs Hohenlimburg teilgenommen. Insgesamt ist es das dritte gemeinsame Training der beiden Vereine, denn im Sommer waren die Badminton-Spieler auf dem Grün des Kirchenbergstadions zu Gast und folgten den Anweisungen des SV 1910-Trainers Roman Reichel. Am Donnerstagabend in der Sporthalle Wiesenstraße war BCH-Coach Hendrik Westermeyer der Chef im Ring. Vorab gesagt – Spaß gemacht hat es allen, zumal Hendrik Westermeyer das Training sehr kreativ gestaltete. „Jetzt kennen sich die meisten Leute auch schon, die Atmosphäre ist lockerer geworden“, freute sich Roman Reichel. Vier Spieler der Zehner kannten das für Fußballer ungewohnte Training der Badminton-Spieler noch nicht. So auch Defensivakteur Recep Nezir. „Das ist unheimlich anstrengend. Die kurzen und schnellen Schritte, das ist ganz anders als bei uns.“ Fast 90 Minuten trainierten die Kicker mit dem BCH, nach Trainingsende gab es noch eine kleine Überraschung. Für die Zehner stand im Kirchenbergstadion noch ein Kraftzirkel an. Am morgigen Sonntag soll – wenn die Wetterverhältnisse es erlauben – aber wieder das runde Leder rollen. Um 15 Uhr sind die Hohenlimburger beim Dortmunder Landesligisten SV Brackel zu Gast. Anstoß auf dem Kunstrasen „Am Hallenbad“ ist um 15 Uhr.

Foto: Lutz Risse