Wo bleibt Verhältnismäßigkeit?

Ordnungswidrigkeit im Vergleich zum rosa Haus. Wenn ich das Schreiben nicht selber gelesen hätte, ich hätte es nicht geglaubt. Ein junger Mann geht einer regelmäßigen sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nach (zahlt selbstverständlich Steuern), besucht zusätzlich die Abendschule, hat also wenig Zeit, zieht Ende September 2014 um und meldet sich am 5. Januar 2015 verspätet beim Einwohnermeldeamt um. Am 23. Januar bekommt er ein „Begrüßungsschreiben“ der Stadt Hagen, dass er 25 Euro für diese Ordnungswidrigkeit bezahlen muss. Am selben Tag steht die „Unendliche Geschichte vom rosa Haus“ in der Zeitung und dass die Stadt Hagen den Auszug nach vierjähriger Kündigungsfrist mit 4000 Euro pro Person versüßt.


Laut der Fernsehsendung „hart aber fair“ im ARD vom 26. Januar hat der griechische Finanzminister 2012 eine Liste mit 2000 vermeintlichen Steuerhinterziehern erhalten, wovon bis heute nur ca. 260 überhaupt überprüft wurden. Da wundern wir „Normalbürger“ uns über die Entstehung von Pegida? Nur zur Klarstellung: Ich bin kein Sympathisant von Pegida.