Witthüser: „Euch steht jetzt die Welt offen“

72 Gymnasiasten bestanden ihr Abitur am Gymnasium Hohenlimburg.
72 Gymnasiasten bestanden ihr Abitur am Gymnasium Hohenlimburg.
Foto: Christian Rasche

Hohenlimburg..  Die Freude über die bestandenen Abiturprüfungen war den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums deutlich anzumerken. Am Freitagabend erhielten sie das ersehnte Zeugnis und die damit verbundene Hochschulzugangsberechtigung. „Euch steht jetzt die Welt offen“, war sich Schulleiter Horst Witthüser in seiner Ansprache sicher und konnte nicht verbergen, dass ihn die Ergebnisse einiger seiner Schüler besonders stolz gemacht haben.

Einsatz und Ideen gefordert

Auch Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss würdigte die Leistungen der 72 Abiturienten und verwies darauf, dass ein guter Jahrgang stets das Ergebnis einer guten Schule sei. „Die Welt wartet auf Sie. Sie wartet, weil sie Sie braucht“, versicherte der Bezirksbürgermeister, der mit Blick auf den demografischen Wandel betonte, dass künftig Einsatz und kreative Ideen von den Abiturienten gefordert würden.

Trauer begleitet die Schullaufbahn

Die schulische Laufbahn dieses Jahrgangs bescherte viele Hürden. Nicht nur für die Schüler, sondern auch für das Kollegium. „Wir haben in den letzten sechs Jahren fünf Todesfälle an dieser Schule gehabt. Das war für alle nicht leicht. Es tut mir leid, wenn ihr manchmal etwas zu kurz gekommen seid,“, betonte Martina Krüsemann in einer durchaus emotionalen Rede, die jedoch auch viele positive Seiten dieser Pennäler-Ära hervorbrachte. „Eure Lenggriesfahrt hatte es wirklich in sich. Unvergessen bleibt das Feuerwerk im Schrank, die Gesichtscreme unter den Türklinken und die verschwundenen Skischuhe“, plauderte die Oberstufen-Koordinatorin auch aus dem Nähkästchen. Sie bedankte sich in besonderer Weise bei jenen Schülern, die sich im Vorfeld der Abiturfeierlichkeiten engagiert haben, damit der Abiball in der Parkhalle Iserlohn finanziert werden konnte. „Einen solchen Fleiß zeigte nicht jedes Stufenmitglied“, so die Mathe-Lehrerin.

Folgende Schüler dürfen sich über eine Eins vor dem Komma freuen: Felicia Kukry (1,3), Zora-Marie Marks (1,3), Ursula Blind (1,4), Saskia Schalenbach (1,6), Johanna Houben (1,7), Sina-Marie Kunze (1,7), Jan-Frederick Hörster (1,7), Christopher Becker (1,8), Julia Keszler (1,8), Leander Koeser (1,8), Meike Rohloff (1,8), Rabea Körfer (1,8), Philip Peucker (1,9) und Marie-Luise Mroß (1,9).