Westfalia Hagen baut abgebranntes Sportlerheim wieder auf

Rund zwei Jahre nachdem das Vereinsheim von Westfalia Hagen in Brand gesteckt, wurden die Umkleide- und Abstellräumlichkeiten hinter dem neuen Clubheim angesteckt.
Rund zwei Jahre nachdem das Vereinsheim von Westfalia Hagen in Brand gesteckt, wurden die Umkleide- und Abstellräumlichkeiten hinter dem neuen Clubheim angesteckt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Im Januar hatten unbekannte Täter den Sportlerraum hinter dem Vereinsheim von Westfalia Hagen niedergebrannt. Jetzt baut der Sportclub ihn wieder auf.

Altenhagen.. Die Sportfreunde Westfalia Hagen bauen den Begegnungsraum hinter ihrem Vereinsheim an der Alexanderstraße, der im Januar von bislang noch unbekannten Tätern in Brand gesteckt wurde, wieder auf. „Ungefähr in zwei Monaten wollen wir mit den Wiederaufbauarbeiten beginnen“, sagt Vorstandsmitglied Moritz Padberg. Noch tue sich die Versicherung etwas schwer. Nicht, was das abgebrannte Gebäude angeht, sondern mit dem Schaden, der durch Löschwasser im Kellerbereich des neuen Vereinsheims nebenan entstanden ist. Schon zwei Jahre zuvor war das Vereinsheim angezündet worden. Die Sportfreunde Westfalia hatten daraufhin ein neues Clubheim bauen lassen.

Videoüberwachung nicht möglich

„Wie genau wir hier für mehr Sicherheit sorgen können, wissen wir auch noch nicht“, so Padberg. Schwierig sei das deshalb, weil ein Teil des Geländes Westfalia Hagen gehöre, die daneben liegenden Sportanlagen aber der Stadt Hagen. Videoüberwachung im öffentlichen Raum würde dort gegen den Datenschutz verstoßen. „Wir werden die einsehbaren Bereiche des neuen Begegnungsraumes baulich diesmal zur Straße ausrichten“, sagt Padberg.