Das aktuelle Wetter Hagen 13°C
Neujahrsempfang

Wertschätzung fürs Handwerk

26.01.2013 | 10:00 Uhr
Wertschätzung fürs Handwerk
Beim Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft war Regierungspräsident Gerd Bollermann zu Gast. Außerdem gab es einen Vortrag der Bezirksregierung sowie einen Vortrag von Peter Baum über Überwachungs-Utensilien der Stasi.Foto: MK

Kückelhausen. Einen optimistischen Ausblick auf 2013 wagte Kreishandwerksmeister Joachim Beinhold am Freitag beim Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft . Dabei erinnerte er nicht nur an das zehnjährige Jubiläum des Kompetenz- und Dienstleistungszentrums, sondern vor allem an die Bedeutung der Mitgliedsbetriebe für den heimischen Arbeitsmarkt.

Er hob sowohl auf die 586 Ausbildungsverträge ab, die im vergangenen Jahr geschlossen wurden, als auch auf das bewährte und zukunftsweisende Zusammenwirken von Handwerk und öffentlicher Hand.

Gesellschaftliche Bedeutung der Betriebe hervorgehoben

Eine Einschätzung, die Oberbürgermeister Jörg Dehm durchaus teilte: „Die Wirtschaftsmacht von nebenan gehört zu den Fundamenten der Stadt“, versicherte der Verwaltungschef seine Wertschätzung und sagte zu, dass man trotz der notwendigen Steuererhöhungen im Rahmen der Haushaltskonsolidierung weiterhin versuchen werde, die Rahmenbedingungen positiv zu gestalten.

Als Ehrengast ließ es sich auch Regierungspräsident Gerd Bollermann nicht nehmen, dem Handwerk als „Motor und Triebfeder“ für den Standort zu schmeicheln sowie die gesellschaftliche Bedeutung der Betriebe hervorzuheben. Gleichzeitig versprach der Chef von 40.000 Lehrern, sich für einen optimierten Übergang von der Schule in den Beruf stark zu machen.

Einen eher launig-informativen Überblick zu den Spionageaktivitäten der DDR-Staatssicherheit lieferte Hauptredner Peter Baum, der das Ergebnis seiner jahrelangen Recherchen präsentierte und auch die entsprechenden Gerätschaft vorführte.

Von Martin Weiske


Kommentare
27.01.2013
01:02
Wertschätzung fürs Handwerk
von oxofrmbl | #1

Da stehen sie wieder, die Wichtigtuer, und wissen nicht, wie ihnen geschieht. Glotzen, so hat man es ihnen beigebracht, in jede Kamera. Haben null Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung. Sind nur dekorativ. Ach nein, noch nicht mal das. Schämt euch.

Aus dem Ressort
Siebenjährige auf Alexanderstraße von Mercedes erfasst
Unfall
Eine Siebenjährige kommt aus einem Haus in Hagen an der Alexanderstraße und entdeckt auf der anderen Straßenseite ihre Oma. Die Großmutter warnt ihr Enkelkind, doch das junge Mädchen will trotzdem die viel befahrene Straße überqueren - und wird auf der Fahrbahn von einem Mercedes erfasst.
Ab Samstag neun Tage Osterkirmes-Spaß auf dem Höing
Tradition
Noch zweimal schlafen, dann ist es so weit: Am Samstag, 19. April, startet zum 54. Mal die traditionsreiche Osterkirmes auf dem Otto-Ackermann-Platz. Sie wird um 14 Uhr eröffnet. Am Mittwoch ist Familientag.
Entscheidung über Aktiendeal unter Zeitdruck
RWE-Paket
Wird die Stadt Hagen ihre Vorkaufsrechtskarte hinsichtlich der bislang von der RWE gehaltenen Aktien an der Enervie AG zücken? Um diese Frage politisch zu beantworten, müssen die Fraktionen jetzt unter höchstem Zeitdruck entscheiden.
Schule soll in Obernahmer bleiben
Bildung
Der Schulausschuss hat die Forderung der Bezirksregierung Arnsberg, die Förderschule Wilhelm Busch am Standort Obernahmer in Hohenlimburg aufzugeben, zurückgewiesen.
Feinstaub-Belastung in Hagen an 22 Tagen über dem Grenzwert
Feinstaub
In Hagen ist bereits an 22 Tagen des Jahres der Feinstaub-Grenzwert überschritten worden. Nach Angaben des Bundesumweltamtes nimmt die Luft-Messstation am Graf-von-Galen-Ring Platz 26 in einer bundesweiten Statistik ein. In NRW wurden nur in Gelsenkirchen mehr Überschreitungstage gezählt.
Fotos und Videos
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Kandidaten bei WP-Diskussion
Bildgalerie
Kommunalwahl
Training mit Phoenix-Basketballern
Bildgalerie
Leseraktion