Weiblicher oder männlicher Hopfen?

Hohenlimburg..  Dem Reinheitsgebot des deutschen Bieres von 1516 ging der Heimatverein jetzt auf den Grund. Vierzig Heimatfreunde fuhren ins Siegerland, um sich in der Krombacher Brauerei in die Geheimnisse von Hopfen und Malz in Verbindung mit Hefe und Wasser einweihen zu lassen.

Die Brauerei liegt in Kreuztal-Krombach bezeichnenderweise an der Hagener Straße. Ein kompetenter Begleiter führte durch die Braustätte, deren Anfänge bis 1803 zurückgehen. Eine Fangfrage war es wohl nicht, eher eine Prüfungsfrage, als Reiseleiter Gerd Woeste wissen wollte, ob auch männlicher Hopfen verarbeitet werde. Den Test bestand der junge Mann bravourös: Der dürfe keinesfalls verwendet werden; es müsse unbedingt weiblicher Hopfen sein.

Die Produktionsabläufe wurden plastisch dargestellt, wenn auch die Flaschenproduktion nicht in Betrieb war. Das wurde durch eine ausgiebige Bierverköstigung, verbunden mit serviertem Schinken und kernigem Brot, wettgemacht.