Kommentar

Von Yvonne Hinz

„Heimat Shoppen“ – der Begriff klingt piefig? Nun ja, ein wenig vielleicht. Dabei ist die Idee, die hinter der Imagekampagne steckt, alles andere als miefig und verstaubt. Es geht um den legitimen Wunsch, den inhabergeführten Fachhandel (vor ­allem mit Blick auf die Konkurrenz Online-Handel) zu stärken. Übrigens verfolgte unsere Zeitung mit der Aktion „Einkaufen vor Ort“ gleiches Ziel schon im letzten Jahr . . . An zwei Tagen soll nun also die lokale Verbundenheit zur Schau getragen werden. Zum Beispiel durch Einkaufstüten mit dem „Heimat Shoppen“-Logo, dessen ­Appell ganz einfach ist: „Kauf in deiner eigenen Stadt ein!“ Es geht nicht darum, dem Händler im Ort volle Kassen zu bescheren, sondern das regionale Bewusstsein zu stärken. Und Leben in die City zu bringen.

Seite
Mehr lesen