Vom Anstrich bis zum Bodenbelag

Der Malerbetrieb Stegemann feiert heute sein 50-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Stefan Unger, Mitarbeiterin Annedore Lindenbach und Geschäftsführer Michael Harde  (vorne von links) und das Team freuen sich.
Der Malerbetrieb Stegemann feiert heute sein 50-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Stefan Unger, Mitarbeiterin Annedore Lindenbach und Geschäftsführer Michael Harde (vorne von links) und das Team freuen sich.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Seit genau 50 Jahren besteht der Malerbetrieb Stegemann in Hagen, vor 15 Jahren haben Michael Harde und Stefan Unger den Handwerksbetrieb übernommen.

Hagen-Emst.. Seit genau 50 Jahren besteht der Malerbetrieb Stegemann, vor 15 Jahren haben Michael Harde und Stefan Unger den Handwerksbetrieb übernommen. „Und den schließlich damals schon bekannten Firmennamen haben wir beibehalten“, sagt Michael Harde. Der 42-Jährige ist gemeinsam mit seinem Bruder Stefan Unger (44) Geschäftsführer. Das Jubiläum feiern die Malermeister gemeinsam mit ihren acht Beschäftigten.

Zum Hintergrund: Malermeister Bruno Stegemann machte sich 1965 mit einem kleinen Betrieb am Staplack selbstständig, vor etwa 25 Jahren zog der Firmengründer dann „mit Sack und Pack“ zum Wasserlosen Tal 23d. Im Jahr 2000 übernahm das Brüder-Duo den Betrieb und baute ihn auf eine verlässliche Größe aus. Harde und Unger arbeiten im Innen- und Außenbereich, beschäftigen sich mit feinen, aufwändigen Tapezierungen, mit Lackierungen und Bodenbelägen. „Schon beim Erstkontakt bringen uns Kunden oftmals eine gehörige Portion Vertrauen entgegen“, erzählt Michael Harde stolz und fügt an, dass sie aufgrund der beinahe „privat-familiären Atmosphäre“ über einen hohen Anteil an Stammkunden verfügen.

Außendarstellung des Betriebs wird wichtiger

Die Geschäftsführer wissen, dass es heute nicht nur auf qualitativ hochwertiges Arbeiten und Zuverlässigkeit ankommt, sondern dass auch eine ansprechende Außendarstellung des Betriebes wichtig ist und man über einen entsprechenden Maschinen- und Materialpark verfügen muss. „Um rational arbeiten zu können, setzen wir etliche Spezialmaschinen ein. Arbeiten ohne Airless-Pistole kann man sich heute kaum noch vorstellen“, sagt Stefan Unger.

Umweltschutz wird mittlerweile auch im Handwerk groß geschrieben. Man setze nebelarme Maschinen ein, um umweltschonend und sauber zu arbeiten. Auch das Thema Wärmedämmung beschäftigt die beiden Malermeister auf beinahe jeder Baustelle – egal, ob im Privathaus oder in Geschäftsräumen. Aus diesem Grund hat sich Michael Harde auch vor einiger Zeit zum Gebäude-Energieberater ausbilden lassen.

Neuer Azubi gesucht

Apropos Ausbildung: Derzeit ist ein Auszubildender bei Stegemann beschäftigt, doch beendet der junge Mann in Kürze seine Lehre. „Wir suchen zum 1. August einen Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk“, appellieren die Brüder an Interessierte, sich bei ihnen im Wasserlosen Tal zu bewerben.