Vollsperrung auf A45 bei Dortmund behindert Oster-Verkehr

Foto: Peter Steffen
Der Oster-Verkehr rollt an, auf den Autobahnen wird es voll. Besonders die A45 wird für Autofahrer zur Geduldsprobe. Ein Teilstück ist gesperrt.

Dortmund/Hagen.. Am Donnerstag starten viele in den Kurzurlaub über Ostern. Das wird sich auch auf den Autobahnen bemerkbar machen. Ein Engpass ist die A 45 zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und dem Autobahnkreuz Dortmund/Witten: Vollsperrung.

Warum? Netzbetreiber Amprion verstärkt seine Stromleitungen, Straßen-NRW repariert die Fahrbahnen, tauscht Leitplanken aus. Verschärfend kommt an diesem Samstag das Bundesligaspiel von Borussia Dortmund gegen Bayern München, Anstoß 18.30 Uhr, hinzu. Was tun?

Die Polizei Dortmund empfiehlt eine großräumige Umfahrung. „Wer nicht zum Fußball will“, sagt Sprecher Kim Freigang, „sollte dies tun.“ Die Zuschauer des Fußballspiels müssten immer mit Verzögerungen bei der Anreise zum Stadion rechnen. „Ein Unfall auf der Strecke“, sagt Freigang, „und alles ist anders.“

Im großen Bogen

Sein Rat: Rechtzeitig zu Hause losfahren. Nicht zuletzt empfiehlt er, wenn möglich, mit Bus und Bahn anzureisen. „Das ist im Preis der BVB-Saisonkarte ja eingeschlossen.“ Auch Fahrgemeinschaften zum Spiel würden sich angesichts der Verkehrssituation verstärkt anbieten. „Auch das entspannt die Verkehrssituation.“ Bislang läuft es nach Einschätzung der Polizei auf der Umleitung ruhig. Freigang: „Wir hören relativ wenig. Das ist kein schlechtes Zeichen.“ Seit vergangenem Sonntag ist der sieben Kilometer lange Abschnitt für den Verkehr gesperrt.

Der ADAC Westfalen rät Urlaubern, das Gebiet im großen Bogen zu umfahren. „20 Minuten länger zu fahren, kann besser sein, als noch viel länger im Stau zu stehen“, sagt Günter Trunz, Leiter der Abteilung Verkehr und Umwelt. „Mathematisch ist auf der A 40/B 1 der Verkehrsfluss angesichts der Dichte heute schon kaum möglich.“ Entlastend wirke sich aus, dass der Berufs- und Lkw-Verkehr über die Osterfeiertage entfalle. „Auch sind viele schon in die Ferien gefahren.“

Und wer zum Fußball will? „Der sollte zwei Stunden früher als sonst zu Hause losfahren.“ Die Stadt Dortmund hält es für einen Vorteil, dass das Bundesligaspiel um 18.30 Uhr beginnt. Pressesprecher Frank Bußmann: „Das entzerrt, da sind die Urlauber durch.“ Sein Vorschlag, rechtzeitig im Stadion zu sein? „Bus und Bahn nutzen. Das hat sich bewährt.“