Vivawest geht auf Mieter zu

Boelerheide..  Gute Nachricht für die Vivawest-Mieter in der Wilhelm-Leuschner-Straße und in der Geschwister-Scholl-Straße. Der Mieterverein Hagen hat gestern eine Einigung mit dem Unternehmen erzielen können. Das nimmt nun alle Heizkostenabrechnungen für das Jahr 2014 zurück und berechnet sie neu. Das sagte Mieterverein-Anwältin Claudia Scholten gegenüber unserer Zeitung.

Erst am Montag hatten wir über den Fall berichtet. Die Mieter hatten sich über eine aus ihrer Sicht völlig überhöhte und nicht nachvollziehbare Heizkostenabrechnung beschwert, nachdem der Abrechnungsmodus für die Periode 2013/14 geändert worden war.

Aber dieses Verfahren ist ganz offensichtlich fehleranfällig. Das hat Vivawest gestern wohl auch in dem Gespräch beim Hagener Mieterverein eingeräumt. „Es war ein sehr angemessenes und konstruktives Gespräch“, so Anwältin Claudia Scholten. Man habe das Unternehmen davon überzeugen können, künftig die VDI-Richtlinie 2077 anzuwenden. Eine Abrechnungsmethode, die laut Claudia Scholten, in den Häusern mit dem Einrohr-Heizsystem zu einer gerechteren Aufteilung der Heizkosten führt.

Scholten vertritt für den Mieterverein einige Dutzend Mieter in dem Wohnkomplex, aber auch die Nicht-Mitglieder dürfen sich freuen. Scholten: „Derzeit muss niemand bezahlen. Es wird nun neu gerechnet.“