Viele ehrenamtliche Helfer packen beim Umzug mit an

Viele Freiwillige halfen Buchhändler Markus Liffers (2. von links) beim Umzug.
Viele Freiwillige halfen Buchhändler Markus Liffers (2. von links) beim Umzug.
Foto: Michael Schuh

Hohenlimburg..  Wer schon mal eine Kiste voller Bücher geschleppt hat, weiß, dass Lektüre nicht nur aufgrund der literarischen Bedeutung schwer wiegt. Gleich 8000 Werke traten gestern den Weg von der Herren- zur Freiheitstraße an, wo die Buchhandlung Liffers ihren neuen Standort bezieht. Beim Transport der Bücher und vieler anderer Einrichtungsgegenstände ist Markus Liffers aber keineswegs auf sich allein gestellt: Zahlreiche Helfer packen seit gestern ehrenamtlich kräftig mit an.

„Sie erhalten dafür ewigen Dank, sterblichen Ruhm, freie Kost und Logis sowie Geschenke“, scherzt der Buchhändler – um anzufügen: „Und außerdem veranstalten wir später eine Party für all die Helferlein.“ Liffers hatte auf Facebook und per E-Mail um Hilfe gebeten und war damit bei seinen Kunden auf offene Ohren gestoßen: Bereits um 8 Uhr morgens fand sich gestern ein Dutzend Lesewütige ein, um den Einzelhändler zu unterstützen, gegen Mittag schleppten sogar 20 Helfer Bücher, Regale, Dekomaterialien oder auch einen Kühlschrank durch die Fußgängerzone. Die schwereren Teile wurden dabei mit einem Lieferwagen transportiert, den die Tischlerei „Böllert & Wuttke“ zur Verfügung gestellt hatte. Ebenfalls kostenlos, versteht sich.

Eröffnung am Samstag

Für den eigentlichen Umzug hat Liffers zwei Tage veranschlagt, anschließend steht der Feinschliff auf dem Programm. „Ich hoffe, dass wir die Regale schnell aufgestellt bekommen, sodass wir zügig mit dem Einräumen der Bücher beginnen können.“ Auf jeden Fall wird das neue Ladenlokal an der Freiheitstraße 36, in dem zuletzt ein Modegeschäft und früher lange Zeit „Radio West“ beheimatet war, am Samstag um 9.30 Uhr erstmals die Pforten öffnen. Und obwohl die dortigen Räumlichkeiten doch etwas überschaubarer ausfallen als die an der Herrenstraße, ist der Buchhändler guter Dinge, dass vom Kriminalroman bis zur Kassentheke alles seinen Platz findet: „Keine Sorge, das passt schon.“

Der Leserservice der Westfalenpost und der Westfälischen Rundschau, den die Buchhandlung ebenfalls betreut, musste aufgrund des Umzugs gestern für einen Tag aussetzen. „Ab Dienstag sind wir aber wiedertelefonisch zu erreichen“, verspricht Liffers.