Vertretungs-App am THG

Jobin Strunk hat eine Smartphone App für die Lehrervertretung am THG entwickelt.
Jobin Strunk hat eine Smartphone App für die Lehrervertretung am THG entwickelt.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Die von Jobin Strunk entwickelte Vertretungs-App des Theodor-Heuss-Gymnasiums ist inzwischen online gegangen,d ie datenschutzrechtlichen Bedenken sind ausgeräumt worden.

Hagen-Mitte.. Die von Jobin Strunk entwickelte Vertretungs-App des Theodor-Heuss-Gymnasiums ist inzwischen online gegangen. Die datenschutzrechtlichen Bedenken des Regierungspräsidiums Arnsberg seien durch Nachbesserungen ausgeräumt worden, teilte Hermann Kruse, stellvertretender Leiter des Gymnasiums, mit.

Die auf jedem Smartphone abrufbare Vertretungs-App dient dazu, den Schulalltag straffer zu organisieren. Erkrankt ein Lehrer kurzfristig und meldet sich morgens rechtzeitig im Sekretariat ab, kann Kruse mit dieser Mitteilung umgehend die App aktualisieren und damit alle Kollegen, Schüler und Eltern auf den neuesten Stand bringen.

So erfahren die Schüler, ob und welche Stunden ausfallen und ob Vertretungsunterricht stattfindet, die Lehrer können morgens schon sehen, ob sie Vertretungsstunden für den erkrankten Kollegen übernehmen und eventuell Unterrichtsmaterial herbeischaffen müssen.

Veränderungen grau markiert

Veränderungen auf dem Stundenplan werden grau markiert und sind damit leicht erkennbar. „Zeitmanagement wird ja heutzutage immer wichtiger“, so Jobin Strunk, Schüler der Qualifikationsphase 1 (Jahrgang 11), über seine Entwicklung. Seine App hat er so programmiert, dass sie Schülern auch die Möglichkeit bietet, Klausurtage und andere wichtige Schultermine (beispielsweise Abifeiern, Freizeiten, Wandertage) einzutragen. Obwohl der Zugang von Anfang an mit einem Passwort geschützt war, durfte die App zunächst nicht ins Internet gestellt werden, da die Bezirksregierung in Arnsberg weitere Sicherheitsmaßnahmen forderte. So mussten alle Mitglieder des 60-köpfigen THG-Kollegiums schriftlich ihr Einverständnis erklären, dass sie mit der Veröffentlichung ihres Namens oder ihres Namenskürzels einverstanden sind.

„Das ist nun geschehen“, berichtet Kruse. Bis auf eine Ausnahme hätten alle Lehrer zugestimmt. Zudem hat die Schule sich rechtlichen Beistand beim Landesdatenbeauftragten geholt.

Passwort wird geändert

Das Passwort, mit dem die App nun im geschützten Bereich der THG-Homepage aufgerufen werden kann, wurde an alle Lehrer und Eltern vergeben, mit deren Erlaubnis es an die Schüler verteilt werden kann. Alle sechs Monate soll das Passwort aus Sicherheitsgründen geändert werden.