„Veranstaltung zeigt das Potenzial Hohenlimburgs“

1 Sie haben mit den Bürgern für Hohenlimburg am erstmals von der Werbegemeinschaft veranstalteten Bürgersonntag teilgenommen. Wie war Ihr Eindruck?

Das war eine großartige Veranstaltung, die gezeigt hat, welches Potenzial Hohenlimburg hat, wie stark wir zusammen sind. Die Mitglieder der Vereine und Organisationen haben sich gegenseitig an den Ständen besucht, und so mancher hat darüber gestaunt, welche Vielfalt an Möglichkeiten es hier gibt. Ein Kompliment an Maibritt Engelhardt und ihr Team.

2 Sie haben einen Kümmerkasten für die Bürger aufgestellt. Wie intensiv war der Posteingang?

Unser riesiger Kümmerkasten, den viele ja schon virtuell aus dem sozialen Netzwerk Facebook kennen, ist zwar nicht voll geworden, aber die Anliegen, die vorgetragen wurden, haben durchweg Sinn und Substanz. Der Grundgedanke, dass die Bürger sich einmischen sollen, damit ihre Ideen verwirklicht werden, ist gut angenommen worden.

3 Welche Anregungen nehmen Sie mit?

Das Anliegen, sich um den Zustand der „sieben Gräben“ zu kümmern, wird bereits Thema in der BV-Sitzung am 20. Mai sein, ebenso eine gewünschte Beschilderung zum Freibad Henkhausen. Ansonsten drehen sich die meisten Bürgerwünsche um den Zustand der Innenstadt.

Die beiden in der Bezirksvertretung sitzenden Parteien Bürger für Hohenlimburg und Hagen Aktiv nahmen am Bürgersonntag teil. Diese Zeitung befragte Frank Schmidt zu seinen Eindrücken.