Über 15 000 Euro für Flüchtlingskinder in Hagen - WP-Auktion

Zahlreicher Besucher waren bei der Versteigerung im Sparkassen-Karree zu Gast.
Zahlreicher Besucher waren bei der Versteigerung im Sparkassen-Karree zu Gast.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Diejenigen, um die es ging, waren bei der Versteigerung im Sparkasse-Karree nicht vertreten. Dennoch werden die Kinder aus den Flüchtlingsfamilien profitieren.

Hagen.. Kinder aus den Flüchtlingsfamilien, von denen in den vergangenen Monaten so viele nach Hagen geschwappt sind, werden von der Veranstaltung, die längst zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden ist, profitieren. 15 023 Euro kamen bei der Auktion zugunsten unserer Weihnachtsaktion „Hagen reicht Flüchtlingskindern die Hand“ zusammen.

Damit wurde das Rekordergebnis des Vorjahres (15 .845 Euro für die Kinderschutzambulanz) nur knapp verfehlt. „Die Geschichten, die hinter den Flüchtlingen stehen, sind sicherlich nicht sehr schön, aber es ist toll zu sehen, dass Sie uns helfen und damit zeigen, dass wir nicht allein sind“, wandte sich Heike Spielmann von der Zuwanderungsberatung an das Publikum im voll besetzten Sparkassen-Karree.

Lagerfeuerromantik für 300 Euro

Jeder Euro, der gestern eingenommen wurde, werde eins zu eins für den guten Zweck eingesetzt, versprach unsere Redakteurin Yvonne Hinz, die die Aktion vorbereitet hatte und an der Seite von Werner Hahn moderierte. Eine Zusicherung, die unsere Leser dazu veranlasste, munter mitzusteigern. So ergatterte Torsten Thau den von Thomas Bielefeld gestifteten, begehrten Flug auf eine ostfriesische Insel nach Wahl mit dazugehörigem Champagner-Picknick auf dem Eiland. „Auf welche Insel es geht, das entscheidet meine Familie“, so Thau, der Frau und Sohn mitnehmen will und für 540 Euro den Zuschlag erhielt.

Bielefeld wiederum, Inhaber des Restaurants Novy’s am Kunstquartier, kann sich demnächst davon überzeugen, wie gut die Konkurrenz kocht. Für 300 Euro ersteigerte er den von Arcadeon-Chef Jörg Bachmann gespendeten Grillabend mit Lagerfeuerromantik für zehn Personen, der eigentlich „nur“ 249 Euro kostet. Aber für den guten Zweck kann man ja ruhig mal ein bisschen tiefer in die Geldbörse greifen...

Werner Hahn glänzend aufgelegt

Wie immer lebte die Versteigerung von einem glänzend aufgelegten Werner Hahn, spritzig, charmant und redegewandt durchs Programm führte. Dabei hatte er sich keineswegs penibel auf den Auftritt vorbereitet, sondern verließ sich auf sein Improvisationstalent: „Diese Veranstaltung strahlt einen ganz besonderen Geist aus, den man kaum beeinflussen kann“, gab er seine Eindrücke wider: „Außerdem finde ich mich selbst überhaupt nicht witzig.“ Eine Einschätzung, die das Publikum, das Hahn so häufig zum Lachen brachte, wohl entrüstet zurückgewiesen hätte.

Und wie immer schrieb die Versteigerung ihre eigenen Geschichten. So ließ es sich Walter Sieke nicht nehmen, das wunderschöne Brautkleid, das „Haargenau“-Inhaber Karsten Groll von seiner Tochter Maria (13) präsentieren ließ, für 100 Euro zu erwerben. Tragen soll es demnächst Jenny, Siekes Schwiegertochter in spe (Hochzeit im nächsten Jahr).

Andrang am Schnäppchenmarkt

Sich längst das Jawort gegeben haben Michael und Andrea Nottelmann, die seit gestern ein Tandem ihr Eigen nennen können. Dass sie es für 500 Euro mit nach Hause nehmen konnten, dürften die radfahrbegeisterten Eheleute sicherlich als verfrühtes Weihnachtsgeschenk empfunden haben: „Wir sind im Urlaub schon öfter Tandem gefahren“, berichtete Andrea Nottelmann: „Das klappt, wenn man sich nur gut versteht.“

Vor der Versteigerung hatten sich die Besucher auf dem mit Büchern, Parfümerie-Artikeln und Wohn-Accessoires gespickten Schnäppchenmarkt mit dem einen oder anderen Weihnachtsgeschenk eingedeckt. Dieter Martens (81) aus Breckerfeld kaufte zwei Schoko-Adventskalender für seine Enkel Joel (5) und Kimi (8): „Der Dezember hat zwar längst begonnen, aber dann dürfen sie die Kläppchen der ersten Woche eben an einem Tag aufmachen.“