TuS Oege geht mit Kreinberg in die Zukunft

Oege..  Es war fast wie immer. Ruhige, familiäre Atmosphäre. Sehr locker, keine Probleme. Aber es war nur fast wie immer. Im Gegensatz zu den anderen Jahreshauptversammlungen der Handballabteilung des TuS Oege, dauerte es diesmal etwas länger als eine Stunde.

Der Grund war, wie bei den meisten Jahreshauptversammlungen der einzelnen Sportvereine, der Punkt Verschiedenes. Aber dazu später mehr, denn zunächst wurde die Tagesordnung akribisch abgearbeitet. Handballabteilungsleiter Michael Kreinberg (Foto) konnte wieder einmal mehr seine vielen, handballbegeisterten Mitglieder, im vereinseigenen Klubhaus begrüßen. Wie „alle Jahre wieder“ verlas Uwe Dewenter das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung, die einmütig, ohne Gegenstimme, angenommen wurde. Berichte aus den verschiedensten Abteilungen waren jeweils positiv.

Große Ereignisse

Da in diesem Jahr zwei Wahlen, die des Handballabteilungsleiters und die des Geschäftsführers anstanden, übernahm Oeges Urgestein Hans-Peter „Akku“ Winkels“ das Zepter. Stellte die die „berühmte“ Frage, „gibt es Gegenstimmen“? Michael Kreinberg und Uwe Dewenter wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Dann, Diverse. Hier ging es in erster Linie um die sehr gute Ausgangsposition der „HSG“, die ja bekanntlich punktgleich mit Westfalia Halingen an der Spitze steht.

Freudige Erwartung bei jedem der zahlreichen Diskussionsteilnehmer. Hier hofft jeder im Vereinsheim auf den Aufstieg in die Verbandsliga. Alle fiebern dem 28. Februar entgegen. Fast alle Mitglieder werden bei diesem handballerischen Großereignis, des laufenden Jahres, ihre HSG mit nach Halingen begleiten und unterstützen, und das mit Sicherheit lautstark mit Pauken und Trompeten. Die letzte JHV, 2014, konnte Michael Kreinberg bereits nach 35 Minuten beenden, in diesem Jahr, in 2015, nach 63 Minuten. Große Ereignisse bedürfen eben eines längeren Wortbeitrags.