TSK wacht bei 2:5-Niederlage erst nach dem 0:4 auf

Fußball, Kreisliga A: TSK Hohenlimburg – SpVg Hagen 11 2:5 (0:3). Der TSK Hohenlimburg muss bei der 2:5-Heimniederlage gegen die Reserve der SpVg Hagen 11einer mangelhaften ersten Halbzeit Tribut zollen. Radu Daniel Armencea (10. / 33.) und Simon Clemens (41.) brachten die „Elfer“ schon während der ersten 45 Minuten auf die Siegerstraße und erfuhren vom TSK keinerlei Gegenwehr. „Die erste Halbzeit war ganz schlecht, die haben wir total verschlafen. Wir haben unkonzentriert agiert und viele Fehlpässe gespielt, es lief einfach nichts zusammen“, resümierte TSK-Coach Selahattin Bas.

Mit einer Schlafmütze kamen die Hohenlimburger auch in Durchgang zwei auf das Feld, Aarmencea erhöhte mit seinem dritten Treffer auf 4:0. Erst danach wachten die TSK-Akteure allmählich auf und betrieben mehr Aufwand. In der 68. und 70. Spielminute gelang den Bas-Schützlingen ein Doppelschlag: Ayhan Yetkin münzte einen langen Einwurf von der linken Seite zum 1:4 um und Fatih Kadayifci verwandelte einen Freistoß direkt zum 2:4.

Infolgedessen waren die Gastgeber am Drücker, hatten vor dem 2:5-Endstand (90.) noch drei Hochkaräter auf den Füßen. Samet Kus konnte zweimal aus kurzer Distanz den Hagener Torhüter nicht überwinden, Baris Öztürk vergab frei vor dem Kasten (73. / 75. / 80.).

TSK: Rajski, Kus, Y. Köstereli, Turan, Saglam, Kadayifci, Ergül, Öztürk (81. H. Köstereli), Bungu (58. Arik), Yetkin, Civelek.