Treffpunkt Total oder Partystrand

Boele..  Wer einmal in Boele beim Zug war, kommt immer wieder. So scheint es zumindest. Irgendwie hat man den Eindruck, als ob jeder seinen Stammplatz hat am Marktplatz, Amtshaus oder irgendwo entlang der Schwerter Straße. „Wir brauchen uns nicht zu verabreden, wir stehen immer hier“, erzählen denn auch Deborah (21) und Vivianne (25). Mit „hier“ spielen die Mädels auf ihren Stammtreff vor der Total-Tankstelle an. Die Schwestern sind mit ihrer Clique – Familie und Freunde aus Eilpe – zum Zug gekommen. Genau wie in den letzten fünf, sechs Jahren. Ihre kuscheligen Kostüme sind echte Hingucker – den Rücken der beiden Plüsch-Ponchos ziert die Aufschrift „Lammfromm, aber echt scha(r)f“. Ja klar, die beiden haben sich als Schafe verkleidet. . . Eine Freundin fühlt sich im Schmetterlings-Outfit wohl, genießt die zehn Grad in der Sonne, erinnert sich zurück: „Wir standen hier auch schon bei Schnee.“

Was das lustige 12er-Trüppchen nach dem Boeler Zug noch anstellt? „Wir feiern in der Disco ,Alpenhütte’ in der Hochstraße Kinderkarneval, schließlich haben wir ein paar Kiddies dabei“.

Partystrand Wohlbehagen

Ortswechsel: Am „Partystand Wohlbehagen“ dröhnt „Die Karawane zieht weiter“ aus den Boxen, die x-te Bratwurst wird gewendet. Seit zehn Jahren flankiert das Team der Kurz- und Tagespflege den Umzug mit einem Pavillon samt Grill an der Schwerter Straße. „Freunde, Bekannte und Mitarbeiter feiern hier mit uns, und später – wenn’s etwas ruhiger wird – kommen auch Gäste der Kurzzeitpflege auf ein Getränk runter“, erzählt Michael Scheibe-Jochheim. Richtig so, denn Karneval kennt keine (Alters)-Grenzen. . .

200 Meter weiter, im Edessa-Grill, haben sich Günter Heinze und Ulla Eurich die Pole-Position mit Top-Blick auf die Prunkwagen gesichert. „Setzen Sie sich zu uns, ich geb einen ,Klopfer’ aus“, fordert mich Günter, der stolz vier Orden um seinen Hals träg, freundlich auf, am Tisch in der Imbiss-Stube Platz zu nehmen. „Danke, aber ich muss weiter“, sage ich und ergänze mit hungrigem Blick auf die zwei Schalen Pommes-Currywurst, die vor dem Paar stehen: „Deftiger als Berliner Ballen, was. Guten Hunger.“