Trauer um Gerhard Stiebing

Volmetal..  Die Hagener Polizei und der TuS Volmetal trauern um Gerhard Stiebing, der nach kurzer schwerer Krankheit am Mittwoch im Alter von 70 Jahren verstorben ist. Stiebing war lange Jahre im Präsidium auf der Hoheleye Verantwortlich für Verkehrssicherheit. Ehrenamtlich engagierte er sich über viele Jahre im Sport und war zuletzt Vorsitzender des TuS Volmetal.

1966 trat Stiebing in den Polizeidienst ein, 1972 kam er zur Hoheleye. Zwei Jahre später wurde er Leiter des Verkehrsdienstes. Maßgeblich setzte sich Stiebing für die Schwächsten im Straßenverkehr ein. Sein Ziel war es, die Anzahl der Kinderunfälle zu senken. Ein Engagement, das bis heute Früchte trägt. Aus weit über 100 Unfällen, an denen Kinder beteiligt waren, sind zuletzt 35 geworden.

Mit großer Betroffenheit nimmt auch die Clubfamilie des TuS Volmetal Abschied von einem Mitglied, das als Leichtathlet, erfolgreicher Handballer und Trainer mit B-Lizenz Sportgeschichte im TV Rummenohl und TuS Volmetal geschrieben hat. Bereits 1960 erhielt Stiebing die WLV-Ehrennadel in Silber.

Für seine Verdienste um den Handballsport erhielt er 1976 den Kreisehrenbrief, 1985 den Verbandsehrenbrief des Handball-Verbandes Westfalen. 1991 dann die Silberne und 2013 die Goldene Verbandsehrennadel. Der Sportehrenpreis der Stadt Hagen kam 2014 hinzu. Als kompetenter Funktionsträger war er bereits seit 1994 Vorsitzender des TuS Volmetal, Leiter der Geschäftsstelle des Vereins und Mitglied im Beirat der Handball GmbH.