Trauer um Gärtnermeister Gustav Adolf Horst

Breckerfeld..  In der Hansestadt trauern viele um Gustav Adolf Horst. Der selbstständige Gärtnermeister, der über Jahrzehnte gemeinsam mit seiner Frau Renate seine Gärtnerei in Kückelhausen und das Blumengeschäft in seinem Elternhaus in der Neue Straße betrieb, war in Fachkreisen für seine Erfolge als Züchter von Myrten anerkannt. Zeit seines Lebens beschäftigte er sich mit der Geschichte seiner Heimatstadt.

Uneigennützig unterstützte er heimische Vereine bei Jubiläen durch die Bereitstellung von Blumenschmuck und Grün für die Gestaltung der Festbühne.

Im Jahr 1975 stellte er sich Erwin Schmids, dem König der Breckerfelder Junggesellenschützen, als „Knustenkönig“ zur Verfügung. Nach dem Ausbau der Neue Straße übernahm die Familie Horst einige Jahre die Pflege des Straßengrüns. Mit anderen Handwerkern bereitete Gustav Adolf Horst seit über 20 Jahren die Aufstellung des Maibaumes im historischen Stadtkern vor. Als in den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts die Leerstände in den Geschäften des historischen Ortskerns zunahmen, gründeten die Eheleute Horst gemeinsam mit anderen die „Gemeinschaft Breckerfelder Kaufleute“.

Gustav Adolf Horst wird an dem kommenden Freitag, 30. Januar, zu Grabe getragen.