Das aktuelle Wetter Hagen 21°C
Polizei

Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt

31.05.2012 | 20:00 Uhr
Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
Bei einem schweren Verkehrsunfall im Lennetal ist ein 24-jähriger Autofahrer aus Iserlohn tödlich verunglückt. Foto: Kleinrensing/WP

Lennetal.   Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Donnerstag ein 24 Jahre alter Mann aus Iserlohn ums Leben gekommen. Der Autofahrer war auf der Verbandsstraße im Bereich des Lennesteilhangs zwischen Villigster Straße und der Ruhrtalstraße aus Kabel Richtung Hohenlimburg unterwegs.

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Donnerstag ein 24 Jahre alter Mann aus Iserlohn ums Leben gekommen . Aus bislang nicht geklärter Ursache kam er gegen 17.30 Uhr von der Fahrbahn ab und driftete in den Gegenverkehr.

Ein erster Lastwagenfahrer touchierte den Seat des 24-Jährigen nur leicht. Der Wagen des Iserlohners fuhr allerdings immer weiter auf die Gegenspur, so dass ein zweiter Lkw-Fahrer keine Chance mehr hatte, einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Fahrer lenkte seinen mit Baustoffen beladenen Sattelschlepper zwar noch in die Leitplanke, konnte aber nicht den folgenschweren Frontaleinschlag des Seats nicht mehr verhindern.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Rettungshubschrauber Christopher 8 wurde alarmiert und landete in den Lennewiesen . Vor Ort versuchten die Rettungssanitäter erfolglos den im Wagen eingeklemmten 24-Jährigen wieder zu beleben.

Der Wagen des Iserlohners stieß in Richtung Hohenlimburg mit einem Lkw zusammen. Foto: Kleinrensing/WP

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr der Wachen Mitte und Hohenlimburg sicherten die Unfallstelle. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich um den unter Schock stehenden Berufskraftfahrer. Die Verbandsstraße war während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme bis in die Abendstunden in beide Richtungen gesperrt.

bor



Kommentare
01.06.2012
10:46
Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von Roadrunner99 | #2

Erst mal möchte ich auch mein Beileid den Angehörigen aussprechen.

Ich hoffe und wünsche, dass der LKW Fahrer das ganze gut verarbeiten kann.

Ich möchte aber auch etwas zu dem Kommentar von Ex-Hagener los werden. Das soll aber kein Wertung des Unfalls sein.

Sie haben schon recht, dass das der Satz "und driftete in den Gegenverkehr" passt. Wie kommen Sie aber darauf, dass die Verbandstraße solche Unfälle provoziert? Hält man sich an die vorgegebene Geschwindigkeit(Es gibt keine Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich also gilt Tempo 100 für PKW´s)und , so wird man sicherlich die Straße ohne Probleme befahren können.

Natürlich können auch Sand oder Flüssigkeiten dafür sorgen, dass man ins rutschen kommt.

3 Antworten
Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von Ex-Hagener | #2-1

genau. Und wenn sich keiner mehr straffällig verhält, brauchen wir keine Gerichte mehr. Schöne heile Welt.
Ich komme darauf, weil ich - sicher genau wie Sie - seit mehr als zwei Jahrzehnten wahrnehme, wie oft es auf welchen Straßen schwere oder gar tödliche Unfälle gibt und nach welchem Muster diese verlaufen (ich schreibe bewusst nichts von Ursachen, denn diese sind mir natürlich nicht bekannt). Und da fällt die Verbandstraße halt als eine von mehreren Straßen auf. Änderungsmöglichkeiten gäbe es, aber die sind teuer und unbeliebt (z.B. Mittelleitplanken statt Überholverbotschilder, Geschwindigkeitsüberwachung usw.). Die Qualität des Straßenbelags, z.B. seine Rutschfestigkeit (da gibt es definierte Messverfahren und Mindestwerte; und es ist bekannt, dass die Mehrheit der deutschen Straßen diese nicht erreichen) würde mich auch mal interessieren (kann ja auch beim Driften "helfen").

Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von Ex-Hagener | #2-2

ich würde mich ergänzend durchaus darauf einlassen, "provoziert" durch "begünstigt" zu ersetzen...

Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von GegenRealitaetsverweigerer | #2-3

Die Verbandsstraße ist super ausgebaut, man kann dort bei trockenem Wetter gut 100 fahren. Überholverbot gilt nicht in dem besprochenen Bereich, aber es wurde wohl nicht überholt.

In der Türkei wäre das wenn viel einfacher, die die langsam sind fahren auf dem Seitenstreifen und der normale Streifen ist halbe Überholspur, halb im Gegenverkehr und der Gegenverkehr fährt auch am Rand.

Die Schwere der Unfälle liegt an dieser Straße dadran, dass es eine LKW-Transitstrecke ist und LKW nunmal bei Unfällen viel Masse haben. Aber das ist überall so, dazu braucht es keine 100.

01.06.2012
09:42
Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von joshi33 | #1

Mein Beileid den ANgehörigen und mein Mitgefühl dem LKW Fahrere und den sonstigen Helfern.

"und driftete in den Gegenverkehr" diese Wortwahl finde ich heir etwas unpassend

1 Antwort
Tödlicher Verkehrsunfall im Lennetal - 24-Jähriger aus Iserlohn stirbt
von Ex-Hagener | #1-1

"und driftete in den Gegenverkehr" diese Wortwahl finde ich hier etwas unpassend

Warum? Es ist ein gebräuchlicher (Fach)begriff für den Vorgang des seitlichen Wegrutschens der Reifen auf der Fahrbahn schräg zur eigentlichen Fahrtrichtung. Ob es so war, weiß ich nicht, aber es liest sich schlüssig. "Schleudern" steht öfter da, stimmt aber oft eben genau nicht.

An der Tragik des Unfalls für alle Beteiligten ändert das natürlich nichts. Dass die Verbandstraße baulich solche Unfälle provoziert, ist allerdings auch nichts Neues.

Aus dem Ressort
9940 Hagener im August arbeitslos
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt in der Volmestadt entwickelte sich ähnlich positiv wie im Gesamtbezirk. 9940 Hagener waren Ende August arbeitslos gemeldet, 224 weniger als im Juli.
Stadtredaktion lädt zur Leser-Party und zur Diskussion ein
WP trifft Freunde
Die Stadtredaktion lädt ihre Leser zur mittlerweilen dritten Auflage von „WP trifft Freunde“ ein. Das Top-Thema diesmal: Wie entwickelt sich die Hagener Einkaufswelt? Dazu werden wir auf dem Podium unter anderem mit den Managern der beiden Galerien diskutieren. Außerdem dabei: Marek Fis und „Finka“.
Großzügige Spende für Haus Harkorten
Denkmalschutz
Einen Scheck über 80.000 Euro übergab eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ortskuratoriums Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für die Sanierung des Geburtshauses von Friedrich Harkort.
Kämmerer verhängt die Haushaltssperre über Hagen
Ratssitzung
Der neue Rat der Stadt ist gerade erst im Amt und Würden, da muss er schon einen herben Rückschlag verkraften. Nach dem Einbruch der Gewerbesteuer verhängte Kämmerer Christoph Gerbersmann eine Haushaltssperre. Die Stadt muss mit insgesamt 18 Millionen Euro weniger planen.
Nacht der langen Tische am Samstag in Wehringhausen
Kult-Event
Die Veranstaltung ist längst Kult geworden und findet am kommenden Samstag, 30. August, zum achten Mal statt. Die Nacht der langen Tische in Wehringhausen. Ab 17 Uhr kann sich jeder mit seinen mitgebrachten Leckereien an der geschmückten langen Tafel niederlassen .
Fotos und Videos
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr