Temperamentvolles Stück über eheliche Treue

Hagen..  „Was hat eine Frau von der Treue, was hat eine Frau, wenn sie liebt?“ – Diese Frage stellt sich, nicht ohne Berechtigung, Madeleine, die Hauptfigur in der Operette „Ball im Savoy“, die wieder am Freitag, 20. Februar, um 19.30 Uhr im Theater aufgeführt wird. Für diese Veranstaltung verlosen wir in Kooperation mit der Volksbühne 3 x 2 Karten.

Madeleine hat soeben erfahren, dass Aristide, ihr frisch angetrauter Ehemann, plant, abends den Ball im Savoy zu besuchen, um dort einer alten Liebschaft nachzugehen. Sie weiß nicht, dass es Tangolita ist, die ihn dorthin gebeten hat, der er einst versprochen hat, er werde sie eines Tages noch einmal zu einem ­Dinner treffen, wann immer sie es wünsche.

Wiener Operette und Jazz vereint

Madeleine beschließt, den Ball ebenfalls zu besuchen: Inkognito und gewillt – „Aug um Aug, Kuss um Kuss“ –, ihrem Mann, wenn sie ihn denn wirklich bei einem Seitensprung ertappen sollte, in nichts nachzustehen.

Paul Abrahams Jazz-Operette war einer der großen Hits des Berliner Theaters der Weimarer Republik. Der Komponist, von Lehár als sein „Kronprinz“ bezeichnet, setzte auf die Tradition der Wiener Operette den Berliner Jazz und schrieb ein temperamentvolles Stück über eheliche Treue und einige ihrer Tücken, über den Jazz – und über eine Hand voll Menschen, die sehr liebenswert sind in ihrer mutigen Herausforderung ihrer eigenen Gefühle und derjenigen, die sie lieben.

Einsendeschluss: 19. Februar

Schicken Sie uns bis Donnerstag, 19. Februar, 10 Uhr, eine E-Mail an hagen-aktion@westfalenpost.de, ein Fax an 917-4188 oder eine Postkarte an die Stadtredaktion (Schürmannstraße 4, 58097 Hagen), und mit ein bisschen Glück nehmen Sie am 20. Februar kostenlos im Theatersessel Platz. Bitte vergessen Sie nicht, das Stichwort „Ball im Savoy“ und Ihre eigene Telefonnummer anzugeben.