Tauffest im Hasper Stadtgarten vor 200 Besuchern

R
R
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Das Wetter spielte mit. Rund 200 Besucher waren am Sonntag in den Hasper Stadtgarten gekommen, um am Tauffest der evangelischen Gemeinde teilzunehmen.

Hagen-Haspe.. Ein „Ja zu Gott“, das gaben gestern 24 Kinder und Jugendliche beim Tauffest im Hasper Stadtgarten. In einem Open-Air-Gottesdienst unter dem Motto „Zum Glück nicht allein“ feierten sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden das Fest ihrer Taufe. Unter freiem Himmel sangen und beteten die evangelischen Christen. „Ein für uns ungewohnter Ort“, so Pastor Jürgen Scheer.

Taufwasser eine Besonderheit

Doch nicht nur der Platz im Stadtgarten, sondern auch das Taufwasser selbst war diesmal eine Besonderheit. Getauft wurde nämlich mit Wasser aus dem Fluss Ennepe. Hierfür hatte sich die Gemeinde eigens eine Genehmigung des Umweltamtes eingeholt. „Das Wasser hat im Christentum eine zentrale Bedeutung“, sagt Pastor Stephan Buse.“ Es wirkt wie eine Verstärkung der Worte. Denn auch Jesus wurde schon in einem Fluss getauft.“

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst machten sich die Familien schließlich auf den Weg durch den Stadtgarten. An verschiedenen Orten wurden die Kinder von den Priestern getauft und gesegnet.

Unter ihnen war auch der Fünfjährige Jeremy Mühlberg. Aufgeregt ist er, als Pastor Scheer seinen Kopf mit dem Flusswasser benetzt. Seine Mutter Carina steht neben ihm und begleitet ihren Sohn bei diesem für sie wichtigen Ereignis. „Ich wollte, dass Jeremy diese Entscheidung trifft. Deshalb habe ich gewartet bis er alt genug ist, um sich zu entscheiden und selbst sein ,Ja’ zum Glauben auszusprechen.“

Jugendband „Mix Up“ begleitete den Gottesdienst

Im Anschluss an die Taufe kehrte man wieder zu dem Festzelt zurück, das an diesem Tag als Chor- und Altarraum diente.

Begleitet wurden die Feierlichkeiten dort von einem Auftritt der Jugendband „Mix Up“, die den Gottesdienst musikalisch gestaltete. Doch auch Gott selbst war gestern anscheinend mit den Hasper Christen, denn er schenkte ihnen, was ein solches Fest benötigt: ein strahlendes Wetter und viel Sonnenschein für ihr Tauffest im Hasper Stadtgarten.