SV-Mädchen brennen auf Revanche

Hohenlimburg..  Die B1-Juniorinnen des SV Hohenlimburg treffen am Samstag um 11 Uhr auf dem Rasenplatz im Stadion Schierloh zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen auf die DJK Arminia Ibbenbüren.

Je einmal konnte jede Mannschaft gewinnen. Am 21. März unterlagen die Zehnermädchen im Heimspiel mit 0:1. Zuvor aber bezwangen die SV-Juniorinnen die Arminia im Achtefinale des Westfalenpokals mit 2:1.

Die Teams wissen nun um die Stärken und Schwächen des Gegners und so ist es wieder recht offen, in welche Richtung das Spiel laufen kann. Nach dem letzten Spiel trauerten die Trainer Thomas Gebauer und Markus Bischoff noch ein wenig den unglücklich verlorenen Punkten hinterher. Diese sollen nun zurückgeholt werden, und damit wollen sich die Hohenlimburgerinnen vom Tabellenende distanzieren. Der Termin in den Osterferien ist wegen einer Spielverlegung zustande gekommen.

Personell sieht es bei den Hohenlimburgerinnen nicht optimal aus. Verletzungsbedingt fallen Annika Walter und Dunja Bielemeier und urlaubsbedingt Lara Pilzecker aus. Bei Semiha Köstereli hofft das Trainergespann immerhin auf einen Kurzeinsatz.

Westfalenpokal-Viertelfinale

Weiter geht es für die Zehnermädchen schon am Dienstag. Dann kommt der Bundesligist VfL Bochum zum Westfalenpokal-Viertelfinale ins Kirchenbergstadion. Auch dieses Spiel wurde aus terminlichen Gründen in die Woche verlegt. „Ein Spiel, das uns alles abverlangen wird“, sind sich die Trainer sicher. Die Zehnermädchen treffen in dem Spiel auch auf eine „alte“ Bekannte: Adelina Nizeri schnürte bereits für die Hohenlimburger ihre Schuhe. „Auch wenn man sich nicht unbedingt auf ein Weiterkommen hofft, sollten doch erst mal die 80 Minuten gespielt werden. Da ja der Pokal immer noch seine eigenen Gesetze hat, ist vielleicht eine kleine Sensation möglich“, spekulieren die Trainer.

Anstoß ist am 14. April um 18.30 Uhr auf dem Rasenplatz im Kirchenbergstadion.