Stühlerücken im Rat

Das muntere Stühlerücken im Hagener Rat am Bürgerwillen vorbei geht in die nächste Runde: Mit dem Fraktionsrauswurf von Barbara Richter nehmen sich die Grünen diesmal selbst ein Stück jener Stärke, die der Wähler ihnen ursprünglich zugedacht hatte.

Zuvor hatte bereits Jacques Kempkens Hagen Aktiv den Rücken gekehrt und durch seinen Wechsel der Wählergemeinschaft ein Mandat genommen und der AfD zum Fraktionsstatus verholfen.

Ähnlich handelte direkt nach dem Urnengang auch der Genosse Michael Grzeschista, der urplötzlich sein Herz für den Liberalismus entdeckte und die FDP zur Fraktion machte.

Bemerkenswert ebenfalls das Handeln von Karin Nigbur-Martini: Sie zog für Hagen Aktiv auf einem Spitzen-Listenplatz zunächst in den Rat ein, zog dann aber den Job als Fraktionsgeschäftsführerin vor. Ihr folgte Jochen Löher nach, so dass für die Fraktion inzwischen gar keine Frau mehr im Rat sitzt.