Starke Jugendarbeit im Quartier

Eppenhausen..  In Eppenhausen gibt es kein ­Jugendzentrum. „Allerdings leben hier im Quartier Hunderte von Kindern und Jugendlichen. Auch deshalb haben wir vor fünf Jahren das Stadtteilforum Eppenhausen gegründet“, sagt Hinrich Riemann. Zwar engagiere sich der Verein mit seinen 25 Mitgliedern für alle Altersgruppen, doch auf junge Menschen lege man ein besonderes Augenmerk, ergänzt der Vorsitzende des Forums. Mit der „Mobilen Kinder- und Jugendarbeit“ bietet der rege Verein nun ein zusätzliches Angebot an: Jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr wird auf dem Schulhof der Grundschule Boloh gespielt, gekickt und vieles mehr, bei schlechtem Wetter trifft man sich im Atrium der Schule. Ehrenamtliche sowie junge Hilfskräfte, deren Honorar aus einem NRW-Jugendarbeits-Fördertopf bezahlt wird, betreuen die Jugendlichen aus dem Stadtteil. Das Projekt ist so ausgerichtet, dass die jungen Teilnehmer das Freizeitprogramm im Freien selbst mitgestalten und selbst Hand anlegen. Die Stiftung der Sparkasse Hagen unterstützt das auf Beteiligung ausgerichtete Konzept mit 5000 Euro. Von dem Geld wurden wetterfeste Pavillons, mobile Tore, Kicker, Schaumstoffschläger und eine Tischtennisplatte angeschafft. „Und in den Sommerferien veranstalten wir eine Zukunftswerkstatt für Jugendliche“, verrät Marc Richter, der 2. Vorsitzende des Stadtteilforums.