Städte können auch Partner sein

Hagen..  Auch die Stadt, in der wir leben hat Freunde – nämlich andere Städte in anderen Ländern. Städte in Frankreich, Polen, Österreich, Israel und Russland sind schon seit mehreren Jahren mit Hagen befreundet. Montlucon ist eine Stadt, die eher im Süden Frankreichs liegt und Lièvin ist auch einen französische Stadt, aber am anderen Ende des Landes, im Norden. Seit fast 50 Jahren kennen sich Montlucon und Hagen. Ihre Freundschaft ist lebendig und vielfältig, oft reisen Menschen aus Deutschland nach Frankreich, um die Partnerschaft zu pflegen, sich auszutauschen und zu unterstützen. Aber natürlich kommen auch Leute aus Frankreich nach Hagen. Zum Beispiel vom 21. bis 24. Juni feiern Deutesche und Franzosen zusammen in Hagen ihre 50-jährige Partnerschaft. Aber warum gibt es Städtepartnerschaften oder auch -freundschaften? Eine Städtepartnerschaft ist eine Zusammenarbeit zwischen zwei Städten. Sie ist da, um sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Wenn eine Stadt sehr arm ist, kann ihre Partnerstadt sie finanziell unterstützen. Aber die Zusammenarbeit zweier Städte hat mehrere Vorteile. Es gibt viele Sportvereine, die sich gegenseitig in verschiedenen Ländern besuchen. Auch für euch kann das wichtig sein. Vielleicht bekommt ihr auch die Möglichkeit, mit eurem Sportverein in ein anderes Land zu reisen und eine andere und für euch neue Kultur kennen zu lernen. Es ist auch möglich, dass eure Schule eine Partnerschule in einer anderen Stadt hat und ihr diese einmal besucht. Die Gesamtschule in Hagen ist mit einer Schule in der Stadt Smolensk befreundet. Diese Stadt liegt in Russland. Für die Schüler bedeutet das, dass sie einmal im Jahr die Möglichkeit haben, einen Gastschüler aus Russland aufzunehmen und selber einmal nach Russland zu reisen.