Das aktuelle Wetter Hagen 0°C
Hagen

Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“

23.02.2013 | 16:00 Uhr
Funktionen
Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“
Die Anwohner der Mühlenteichstraße beklagen sich über den miserablen Zustand der ehemaligen Fabrikhallen vor ihrer Haustür. Im Hintergrund leuchtet das Dach der neuen Moschee im Licht der kalten Wintersonne.Foto: Volker Bremshey

Hohenlimburg. Die Anwohner der unteren Mühlenbergstraße sind empört. Das alt-ehrwürdige Fabrikgebäude vis-a-vis ist in einem jammervollen Zustand. Die Fenster sind ausgehöhlt und teilweise bereits mit Efeu bewachsen; von oben haben in diesem Endlos-Winter Eiszapfen die Länge von kleinen Stalaktiten der angrenzenden Höhlengebilde des Massenkalkgürtels erreicht.

Die Türen und Tore sind weit geöffnet, das Dach teilweise eingestürzt. In diesem Geistergebäude ist seit Jahren nicht mehr produziert worden.

Ein krasser Widerspruch zum majestätisch in der kalten morgendlichen Wintersonne glänzenden Daches der neuen Moschee, die keine einhundert Meter entfernt ein imposantes Bild abgibt.

Weil die ehemalige Fabrikationshalle immer mehr verfällt, haben sich die Anwohner bei der Stadt Hagen beschwert. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes ist deshalb bereits herausgefahren, um sich zu informieren. „Passiert ist aber nichts“, so eine Anruferin.

Das hat einen möglichen Grund. Zuständig ist nämlich das Bauordnungsamt. Doch die Mitarbeiter sind gegenwärtig von der Grippe „gebeutelt“, so dass diese erst in der kommenden Woche ausrücken werden. „Wir müssen uns dann informieren, wer der Grundstücksbesitzer ist und sehen, ob Gefahr droht, wenn der Zugang zur Halle für Unbefugte nicht gesperrt wird“, so Thomas Bleicher vom Presseamt der Stadt, der jedoch darauf aufmerksam machte, dass das Betreten solcher verwaister Gebäude generell verboten ist.

Von Volker Bremshey

Kommentare
Aus dem Ressort
Politiker-Bezüge auf dem Prüfstand
Politik
62 Politiker sitzen im Rat der Stadt Hagen. Haben sie das, was die verdienen auch verdient? Wir liefern viele Antworten rund um die...
Gericht entscheidet – Mieter müssen raus aus rosa Haus
Rosa Haus
Es ist derzeit der größte Aufreger in Hagen: Das rosa Haus, das der Bahnhofshinterfahrung im Weg steht. Am Donnerstag entschied das Landgericht: Die...
Hagener Osthaus-Museum zeigt Hundertwasser-Werke
Kunst
„Die gerade Linie ist nicht nur seelenlos, sie ist auch gottlos.“ So lautete eine Überzeugung des Universalkünstlers Friedensreich Hundertwasser.
Garenfelder Einigung zu Umspannwerk unterschrieben
Energie
Die Mediationsvereinbarung zwischen der Garenfelder Bürgerinitiative und dem Netzbetreiber Amprion, die den Streit um das neue Umspannwerk in dem Ort...
Schlagzeug-Projekt begeistert Publikum in Hagen
Musik
Marimbaphon, Kuhglocke und Steeldrum spielen die Hauptrolle in Toru Takemitsus Konzert für fünf Soloschlagzeuger und Orchester.
Fotos und Videos
Karnevalsabend in Boelerheide
Bildgalerie
Heidefreunde
Hagen ist bunt
Bildgalerie
Demonstration
Phoenix gegen Ulm 96:98
Bildgalerie
Basketball
Einsatzkräfte proben auf Brücke
Bildgalerie
Feuerwehr
article
7648899
Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“
Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/stadt-hagen-mahnt-betreten-verboten-id7648899.html
2013-02-23 16:00
Hagen