Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Hagen

Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“

23.02.2013 | 16:00 Uhr
Stadt Hagen mahnt: „Betreten verboten“
Die Anwohner der Mühlenteichstraße beklagen sich über den miserablen Zustand der ehemaligen Fabrikhallen vor ihrer Haustür. Im Hintergrund leuchtet das Dach der neuen Moschee im Licht der kalten Wintersonne.Foto: Volker Bremshey

Hohenlimburg. Die Anwohner der unteren Mühlenbergstraße sind empört. Das alt-ehrwürdige Fabrikgebäude vis-a-vis ist in einem jammervollen Zustand. Die Fenster sind ausgehöhlt und teilweise bereits mit Efeu bewachsen; von oben haben in diesem Endlos-Winter Eiszapfen die Länge von kleinen Stalaktiten der angrenzenden Höhlengebilde des Massenkalkgürtels erreicht.

Die Türen und Tore sind weit geöffnet, das Dach teilweise eingestürzt. In diesem Geistergebäude ist seit Jahren nicht mehr produziert worden.

Ein krasser Widerspruch zum majestätisch in der kalten morgendlichen Wintersonne glänzenden Daches der neuen Moschee, die keine einhundert Meter entfernt ein imposantes Bild abgibt.

Weil die ehemalige Fabrikationshalle immer mehr verfällt, haben sich die Anwohner bei der Stadt Hagen beschwert. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes ist deshalb bereits herausgefahren, um sich zu informieren. „Passiert ist aber nichts“, so eine Anruferin.

Das hat einen möglichen Grund. Zuständig ist nämlich das Bauordnungsamt. Doch die Mitarbeiter sind gegenwärtig von der Grippe „gebeutelt“, so dass diese erst in der kommenden Woche ausrücken werden. „Wir müssen uns dann informieren, wer der Grundstücksbesitzer ist und sehen, ob Gefahr droht, wenn der Zugang zur Halle für Unbefugte nicht gesperrt wird“, so Thomas Bleicher vom Presseamt der Stadt, der jedoch darauf aufmerksam machte, dass das Betreten solcher verwaister Gebäude generell verboten ist.

Von Volker Bremshey



Kommentare
Aus dem Ressort
The Voice of Germany: Fantas kassieren Korb von 17-Jähriger
The Voice of Germany
Bis auf die Knie rutschten Smudo und Michi Beck und bekamen in der ersten Battle-Show von "The Voice of Germany" trotzdem von einer 17-Jährigen einen Korb. Trotzdem gehören die Fantas zu den großen Gewinnern. Starke Battles zeigten der Essener Michael Antony Austin und die Hagenerin Jackie Bredie.
Mutmaßlicher Sextäter gefasst - Opfer helfen Hagener Polizei
Festnahme
Die Polizei hat den mutmaßlichen Sexualstraftäter, der zwei Frauen in der Hagener Innenstadt attackiert hat, gefasst. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann. Die Opfer machten wichtige Angaben zu dem Verdächtigen. Eine Frau erkannte ihn auf einem Foto wieder. Der Amtsrichter erließ Haftbefehl.
Postmitarbeiter packt Handgranate und Munition in Pappkarton
Waffenfund
Eine Handgranate aus Beständen der Bundeswehr lag in Hagen-Kabel an der Schwerter Straße. Gefunden hat sie ein Postmitarbeiter vor den dort aufgestellten Altpapiercontainern. Zudem entdeckte der Mann ein Gewehrmagazin nebst Munition. Die Waffen packte er in einen Karton und fuhr damit zur Polizei.
Fußgänger (54) angefahren - Sind Busse in Hagen zu schnell?
Unfall
In Hagen ist am Freitag ein Fußgänger (54) vor einen Linienbus gelaufen und schwer am Kopf verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber musste mitten in der Stadt landen, um den Mann in ein Krankenhaus zu fliegen. Der Unfall wirft die Frage auf: Fahren einige Busse zu schnell durch Hagen?
Kapitel Turnhalle Nöhstraße noch nicht beendet
Denkmalschutz
Die Bezirksvertretung Nord hat – zumindest offiziell – eine Kehrtwende vollzogen und dem Denkmalschutz für die Turnhalle in der Nöhstraße jetzt doch zugestimmt.
Fotos und Videos
Straßenbahn von Hagen nach Wetter
Bildgalerie
Historie
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie