Sportclub unterliegt Geisecker SV

Fußball, Bezirksliga: SC Berchum/Garenfeld – Geisecker SV 1:2 (0:2). Ohne Torhüter Patrick Stein, Lasse Jochheim, Alexander Escher, Amir Smajic und Chefcoach Frank Henes gingen die Hausherren im gut besuchten Garenfelder Waldstadion in die Partie. Die Ausfälle machten sich auf dem ganzen Spielfeld bemerkbar, erwischte Ersatztorhüter Erik Hentschel einen sehr unglücklichen Tag, agierte die Hintermannschaft teilweise wie ein Hühnerhaufen und konnte Georgios Ntontos vor dem gegnerischen Tor nicht an die Eiseskälte von Smajic erinnern.

Nach fünf Minuten musste Hentschel schon hinter sich greifen. Bei einem präzisen Flachschuss von Linus Scheen in die lange Ecke konnte er sich nicht lang genug strecken. 20 Minuten darauf sah das Verteidigen von Hentschels’ Vorderleuten eher nach reiner Willkür als nach Bezirksliga aus. Der Torpfosten bewahrte den SC vor dem 0:2.

Ntontos machte wieder einmal, wie schon in so vielen Begegnungen, bis zum Torabschluss alles richtig, doch den Schwerter Schlussmann konnte er in Minute 36 nicht bezwingen. Die Murmel tingelte leicht abgefälscht am Gehäuse vorbei. Praktisch im Gegenzug erhöhten die Gäste auf 2:0. Die Kommunikation stimmte zwischen Hentschel und Innenverteidiger Betrand Sowoue nicht, Sowoue lief mit der Kugel in bester Lucio-Manier aus dem Strafraum heraus und verlor diese schließlich, anstatt sie nach vorne zu dreschen. Geisecke schaltete schnell um und baute die Führung aus.

Ntontos marschierte im weiteren Verlauf noch zweimal mit dem Leder am Fuß alleine in Richtung des Geisecker Torwarts, konnte diesen aber beide Male nicht bezwingen (44. / 62.).

In Minute 64 mussten die Gäste noch einmal zittern. Zunächst wurde ihnen richtigerweise ein Abseitstor nicht zugesprochen, und im Gegenzug erzielte der eingewechselte Christian Schilling mit einem tollen Schuss aus 16 Metern den 1:2-Anschlusstreffer. Der Sportclub warf am Ende nochmal einiges nach vorne, aber ist es eher der Geisecker Chancenverwertung zu verdanken, dass es beim 1:2-Endstand blieb.

„Geisecke war heute viel galliger als wir, besonders in der ersten Halbzeit“, sagte Co-Trainer Christian Jackson.

SC: Hentschel, Zelder, Sowoue (46. Schilling), Bormann, Hermanowski (64. Kaya), Liodis, Delkic, Ntontos, Menzel (85. Jochheim), Iskanli, Kunz.