Solarlampen in 180 Dörfern

Breckerfeld..  „Licht ist in der kleinsten Hütte -- Unberührbare in Indien erhalten Solarlampen“ – unter diesem Motto steht die 26. Aktion „Wandern für die Andern“ des Ökumenischen Arbeitskreises „Eine Welt“ am Samstag, 14. März.

In diesem Jahr ist der Erlös der Aktion für ein Projekt bestimmt, das das Hilfswerk „Brot für die Welt“ im indischen Bundesstaat Karnataka unterstützt. Ziel ist es, dort etwa in 180 Dörfern die Familien mit Solarlampen auszustatten. Bisher kannte man nur Kerosinlampen, deren Abgase die Hütten erfüllten. Die Gase belasten die Atemluft in den kleinen Häusern.

Durch das von Brot für die Welt unterstützte Projekt können sich jetzt auch die ärmsten Haushalte der „Unberührbaren“ in den Dörfern die neue Technik leisten: Sie benötigen für ihre Lampen kein teueres Kerosin mehr. Sie steigen im Ansehen ihrer Nachbarn, weil sie abends zuverlässiges Licht haben. Skorpione und Schlangen sind bei Licht zu erkennen. Die Kinder gewinnen Zeit für die Hausaufgaben. Das Licht schützt Mädchen und Frauen vor den in Indien häufigen Vergewaltigungen, weil man auch den Platz vor den Hütten ausleuchten kann.

Bei dem Projekt ist vor Ort Nachhaltigkeit gesichert. Partner von Brot für die Welt installieren die Lampen nicht nur, sie weisen die Familien ein und sorgen für die Wartung der Solarlampensysteme.

Aufrufe werden verschickt

Der Ökumenische Arbeitskreis „Eine Welt“ verteilt und verschickt schon jetzt seinen Aufruf zur Beteiligung an Vereine, Institutionen und Einzelpersonen, die die Aktion unterstützen. Margarete Janßen: „Wir werben schon jetzt, weil wir weitere Unterstützer gewinnen wollen.“ Die benötigen nämlich Zeit, um mit ihren „Spendenlisten“ Partner zu finden, die pro Kilometer, die sie für sie am 14. März unterwegs sind, einen von ihnen bestimmten Beitrag in die Spendenliste eintragen zu können.

„Die 15-Kilometer-Strecke führt vom Schulzentrum durchs Steinbachtal nach Brauck und dann über gut begehbare Forst- und Feldwege über Holle und Burg bis in den Bereich Ahlenbecke“, so Peter Weinbach, „von dort geht es an Weuste vorbei nach Kotten und über Kückelhausen zurück zum Schulzentrum.“ Die kürzeren Strecken zweigen unterwegs ab.

Der Arbeitskreis lädt Interessierte zu einem Infoabend für Donnerstag, 5. März, um 19 Uhr ins Melanchthon-Haus, Schulstraße 3, ein.