Skaterrampe ermöglicht

Jedes Jahr steht dem Rat ein Budget von 1000 Euro zur freien Verfügung. Ein Kriterium jedoch gibt die Stadt vor. Das Geld soll in ein Projekt investiert werden, welches allen Kindern in Hagen zu gute kommt. Die Jugendlichen können hier ihren Ideen freien Lauf lassen und darüber abstimmen.

So kam es im Jahr 2012 dazu, dass im Hameckepark eine neue Skaterrampe gebaut worden ist, die täglich benutzt wird. Aber auch andere Aktionen, wie Bänke für Spielplätze oder Ausbesserungen von Schulhöfen, werden jährlich mit diesem Geld durchgeführt. Welches eine Bestätigung für die Jugendlichen ist. Ihre Bemühungen sind nicht umsonst, sondern kommen der jüngeren Bevölkerung zugute.

Neuen Stellvertreter gewählt

Zur jüngsten Sitzung des Jugendrates im Bezirk Hagen-Mitte kamen 18 Jugendliche verschiedenster Abstammung und acht Vertreter von unterschiedlichen Organisationen. Wie zum Beispiel aus dem Jugendzentrum, dem Integrationszentrum, aber auch Mitglieder der Bezirksvertretung und verschiedener Parteien versammelten sich für eineinhalb Stunden im Rathaus, um zu beratschlagen.

In dieser Sitzung galt es auch, einen neuen Stellvertreter für die Abgesandte im Gesamtstädtischen Jugendrat zu wählen. Alex, Emmanuel und David meldeten sich dafür freiwillig. Alle begründeten, warum sie der Meinung sind, dafür geeignet zu sein. „Der Jugendrat mach mir Spaß“, lieferte Alex als Begründung.

Der 14-jährige David Wiegmann meint: „Es ist sehr interessant mitzuarbeiten“. Emmanuel Matsagkus (16), seit sechs Jahren dabei, überzeugte jedoch mit dem Satz: „Ich interessiere mich für die Interessen anderer.“ Und er gewann auch die Abstimmung.