Sie liegt im Auge des Betrachters

Jedes Jahr rund ums Osterfest wird mein persönliches „ästhetisches Wohlgefühl“ hart geprüft:

Quietschbunte Plastikostereier „schmücken“ Büsche, Sträucher und Bäumchen etlicher Vorgärten. Und jedes Jahr aufs Neue verschließt sich mir das Verstehen und die Schönheit dieses Deko-Brauchtums.

Aber das ist ja auch sowieso Ansichtssache - schön ist, was gefällt. Und schon die Chinesen sagten, dass „Schönheit auf Erden vieles erleiden muss“.

Auch in Ägypten weiß man:„Ein Mistkäfer ist in den Augen seiner Mutter eine Schönheit“ und Erhard Horst Bellermann wusste: „Alles ist schön, wenn wir es so sehen.“

Demnach bin ich bin ja auch bemüht zu verstehen: Und im Prinzip finde ich ja auch alles schön, das die Welt bunter macht. Schließlich braucht die Welt viel mehr Farbe! Und seien es quietschbunte Plastik-Ostereierbäume...

Naja. Ich bin wirklich bemüht..!